persiflieren

GrammatikVerb · persiflierte, hat persifliert
Aussprache
Worttrennungper-si-flie-ren · per-sif-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben etw., jmdn., sich fein, geistreich verspotten
Beispiele:
den Bürokratismus, Aberglauben persiflieren
einen Schönredner persiflieren
sich gegenseitig, sich selbst persiflieren
Erich Mühsam [hatte] in einer Theaterkritik ein Stück von Ludwig Ganghofer persifliert [O. M. GrafMitmenschen221]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

persiflieren · Persiflage
persiflieren Vb. ‘auf eine feine und geistreiche Art verspotten’, entlehnt in der 2. Hälfte des 18. Jhs. aus gleichbed., im gleichen Jh. entstandenem frz. persifler, einer latinisierenden Verstärkung von frz. siffler ‘(aus)pfeifen, spotten’; vgl. spätlat. sīfilāre, lautmalende Umbildung von lat. sībilāre ‘zischen, pfeifen’. Persiflage f. ‘feine, geistreiche Verspottung, Spott, Spöttelei’ (2. Hälfte 18. Jh.), frz. persiflage m.

Thesaurus

Synonymgruppe
karikieren · ↗nachahmen · ↗parodieren · persiflieren · ↗verballhornen  ●  ↗nachäffen  ugs. · ↗travestieren  geh. · ↗verarschen  derb · verkaspern  ugs. · ↗veräppeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Genre Klischee Stil Szene Witz imitieren ironisieren karikieren kopieren parodieren zitieren zugleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›persiflieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem anderen Blatt persifliert Heine die Situation des deutschen Künstlers.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2001
Statt dessen treibt sie Politiker in paradoxe Situationen, provoziert sie und persifliert ihre Phrasen.
Die Zeit, 10.07.1995, Nr. 28
Freikämpfen kann man sich wahrscheinlich nur, indem man seine Meinungen ad absurdum führt, die Unterhaltung persifliert und bloß in der Keuschheit ausschweift.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 154
Satie persifliert in seinen oft von ironischen Bemerkungen begleiteten, zuweilen auch bewußt der Unterhaltungsmusik angenäherten Stücken den Stil Debussys.
Pfannkuch, Wilhelm u. a.: Klaviermusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 42287
Erstens die Aufführung eines von Richard Goldschmidt verfaßten Festspieles, in dem "Der Befruchtungstag" mit viel Humor persifliert wurde.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 30
Zitationshilfe
„persiflieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/persiflieren>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Persiflage
Persien
Persianerkollier
Persianercollier
Persianerbesatz
Persiko
Persilschein
Persimone
Persipan
persisch