Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

personenrechtlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung per-so-nen-recht-lich
Wortzerlegung Personenrecht -lich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache das Personenrecht betreffend, auf ihm beruhend

Verwendungsbeispiele für ›personenrechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl frei ihrem personenrechtlichen Stand nach, standen sie praktisch in einem Abhängigkeitsverhältnis zu den Häuptern der Familien. [Bleicken, Jochen: Rom und Italien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8677]
Personenrechtliche Fragen und vertragliche Regelungen wie aber auch räumliche Gegebenheiten und Lebensgewohnheiten sind in diesem Zusammenhang nicht erheblich. [Die Zeit, 04.01.1988, Nr. 01]
Über die personenrechtliche Stellung der Schutzangehörigen wird bestimmt, daß Ehen zwischen Schutzangehörigen und Personen, die nicht Schutzangehörige sind, nicht geschlossen werden können. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]]
Jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen sei rein zufällig und keineswegs beabsichtigt, so wird es im Abspann von Spielfilmen immer wieder aus personenrechtlichen Gründen betont. [Süddeutsche Zeitung, 15.09.1998]
Sie sind heute noch Repräsentanten von Königshaus und Staat, verwalten Kirchengüter, entscheiden und beurkunden in familien‑ und personenrechtlichen Angelegenheiten. [Die Welt, 12.03.2001]
Zitationshilfe
„personenrechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/personenrechtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
personenorientiert
personengebunden
personenbezogen
personell
personalwirtschaftlich
personenzentriert
personifizieren
perspektiv
perspektivisch
perspektivlos