perspektivisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungper-spek-ti-visch · pers-pek-ti-visch
HerkunftLatein
WortzerlegungPerspektive-isch
Wortbildung mit ›perspektivisch‹ als Letztglied: ↗multiperspektivisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
auf die Zukunft gerichtet
Beispiele:
eine perspektivische Aufgabe, Planung
Wissenschaftliche Leitungstätigkeit bedeutet ... perspektivische Orientierung der gesamten Arbeit auf die Hauptfragen [Neue Justiz1964]
2.
den Gesetzen der Perspektive entsprechend
Beispiele:
eine perspektivische Zeichnung
die perspektivische Wirkung eines Bildes
etw. perspektivisch sehen, zeichnen
[sie] sahen, kaum mehr als hundert Meter entfernt, in kühner perspektivischer Verkürzung den Probezug stehen [Ch. WolfGeteilter Himmel219]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Perspektive · perspektivisch
Perspektive f. ‘Darstellung des Raumes und räumlicher Gegenstände auf ebener Fläche mit räumlicher Wirkung, Raumsicht, Ausblick, Aussicht (für die Zukunft)’. Das aus der Fügung mlat. (ars) perspectiva ‘(Wissenschaft) von der Brechung der Lichtstrahlen’, eigentlich ‘durchblickende Kunst’, entstandene substantivierte Fem. wird im 16. Jh. als Begriff der Malerei ins Dt. entlehnt. Zugrunde liegt mlat. perspectivus ‘durchblickend, die Brechung der Lichtstrahlen betreffend’, zu lat. perspicere (perspectum) ‘mit dem Blick durchdringen, deutlich sehen, erkennen, wahrnehmen’; vgl. lat. specere ‘sehen’. Die Bedeutung ‘Zukunftsaussicht’ kommt im 18. Jh. (nach frz. engl. perspective) auf, während der Gebrauch im Sinne von ‘auf der Grundlage prognostischer Einschätzungen vorauszusehende Entwicklung, Entwicklungsmöglichkeit’ (2. Hälfte 20. Jh.) Einfluß von russ. perspektíva (перспектива) zeigt. perspektivisch Adj. ‘den Gesetzen der Perspektive entsprechend, die Perspektive betreffend, (raum)bildlich’ (16. Jh.), ‘auf die Zukunft gerichtet’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(der / die / das) nächste · ↗angehend · designiert · ↗in spe · kommend · ↗künftig · nominiert · vorgesehen (für) · wird schon gehandelt als · ↗zukünftig  ●  perspektivisch  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blindheit Brechung Darstellung Durchblick Erzählen Fluchtpunkt Konstruktion Projektion Raffinesse Richtigkeit Sehen Sog Trick Täuschung Verengung Verkleinerung Verkürzung Verschiebung Verzerrung Zeichnen Zeichnung dargestellt denkend gebrochen gezeichnet verjüngen verkürzt verschoben verzerrt Überschneidung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›perspektivisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das zähle in den kommenden fünf Jahren zwar zu den "perspektivischen Optionen".
Die Welt, 08.11.2000
Nun hat ihm Bayer ein Angebot vorgelegt, das ihm sehr zusagt, finanziell wie perspektivisch.
Der Tagesspiegel, 24.04.1997
Durch die so entstandene Aufsicht werden die in den Raum führenden Flächen in geringerer perspektiv.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26294
Die malerische Wirkung der mannigfachen perspektivischen Überschneidungen kommt unserem Auge besonders entgegen.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 100
Der Baum im Vordergrund erlaubt uns, den Berg in der Tiefe perspektivisch zu empfinden.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„perspektivisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/perspektivisch>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Perspektivierung
Perspektivenwechsel
Perspektivenübernahme
Perspektive
Perspektivbühne
Perspektivismus
Perspektivität
perspektivlos
Perspektivlosigkeit
Perspektivplan