pfählen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung pfäh-len
Wortbildung  mit ›pfählen‹ als Erstglied: ↗Pfählung  ·  mit ›pfählen‹ als Letztglied: ↗auspfählen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
fachsprachlich
a)
Pfähle in etw. einrammen; mit Pfählen befestigen
b)
mit einem Pfahl stützen
2.
mit einem Pfahl durchbohren u. dadurch töten

Typische Verbindungen zu ›pfählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pfählen‹.

Verwendungsbeispiele für ›pfählen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Frau, die abgetrieben hat, wurde gepfählt und dann nicht begraben.
Soden, Wolfram von: Der Nahe Osten im Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22364
In voraufklärerischen Zeiten wurden diese als Hexen gepfählt, lebendig vergraben, in Säcke eingenäht ertränkt.
Die Welt, 06.03.1999
Wenn er nicht im Dienst gestanden hätte, würde er mich gepfählt «haben.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 97
Die Täter griffen ihre Opfer mit Äxten und Messern an, verstümmelten und pfählten mehr als 30 Kinder.
Bild, 31.03.1998
Armenier - erschossen, gehenkt, gefoltert, gepfählt, erwürgt, verendet, geschlagen, verhungert, zu Tode erschöpft.
Die Zeit, 12.04.2010, Nr. 15
Zitationshilfe
„pfählen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pf%C3%A4hlen>, abgerufen am 26.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfahldorf
Pfahlbürger
Pfahlbau
Pfahl
pfäffisch
Pfahlgründung
Pfahlmuschel
Pfahlramme
Pfahlrost
Pfahlschuh