pflaumenweich

Grammatik Adjektiv
Nebenform selten pflaumweich · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pflau-men-weich ● pflaum-weich (computergeneriert)
Wortzerlegung Pflaumeweich
eWDG, 1974

Bedeutung

weich wie eine Pflaume
Beispiel:
ein pflaumenweiches/pflaumweiches Ei
übertragen nicht charakterfest
Beispiel:
Hab' ich dich schon verpfiffen oder den andern, deinen Freund, den Pflaumenweichen? [FalladaBlechnapf176]

Thesaurus

Synonymgruppe
fadenscheinig · nicht ehrlich · nicht ernst gemeint  ●  ↗halbherzig  Hauptform · pflaumenweich  fig.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›pflaumenweich‹, ›pflaumweich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann würde auch die Frage geklärt, in welchem Zustand Eier überhaupt eingesetzt werden dürfen, roh, pflaumenweich oder hart.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1998
Mit ihrer pflaumenweichen Politik weichen die Russen den ganzen Westen auf.
Die Zeit, 01.04.1966, Nr. 14
Weil ihn die akademischen Pflasterkästen nur mit pflaumenweichen Pfoten begrüßt hatten?
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 214
Der in Düsseldorf tätige Sachverständige Werner Schütte nennt ihn „pflaumenweich“.
Die Zeit, 18.02.1985, Nr. 07
Das Polizeipräsidium drückte sich pflaumenweich, und in der Bendlerstraße wurde gekniffen.
Tucholsky, Kurt: Der kleine Geßler und der große Grosz. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 22965
Zitationshilfe
„pflaumenweich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pflaumenweich>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pflaumentoffel
Pflaumenstiel
Pflaumenschnaps
Pflaumenpfingsten
Pflaumenmus
Pflaumenwickler
pflaumweich
Pflege
Pflegeanstalt
Pflegearbeit