pfriemeln

Worttrennungpfrie-meln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich mit den Fingerspitzen hin und her drehen; zwirbeln

Thesaurus

Synonymgruppe
fingern · ↗fummeln · ↗knispeln · ↗nesteln · ↗werkeln  ●  ↗basteln  ugs. · ↗bosseln  ugs. · ↗fieseln  ugs. · friemeln  ugs. · pfriemeln  ugs. · ↗wurschteln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Packen und Entpacken erwies sich als sichere Methode, Texte mit Umlauten heil durch das Modem zu pfriemeln.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2000
Wo er früher „pfriemeln“ mußte, braucht der Mechaniker heute oft nur noch einfache Routinehandgriffe zu machen.
Die Zeit, 29.03.1974, Nr. 14
Aus 8 Metern pfriemelt Daniel Ernemann mit links die Kugel mit langem Bein in die Kiste.
Bild, 21.12.2000
Dann kann Marko Salou nur per Foul stoppen, den Freistoß pfriemelt Möller in den linken oberen Winkel.
Bild, 19.10.1998
Vor allem aber pfriemeln sie Stahl- oder Teflonstücke unter die Haut.
Die Welt, 09.05.2001
Zitationshilfe
„pfriemeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pfriemeln>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pfriem
Pfote
Pfötchen
Pfostenschuss
Pfosten
Pfriemen
Pfropf
pfropfen
Pfröpfling
Pfropfreis