Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

piekfein

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung piek-fein
eWDG

Bedeutung

salopp besonders fein
Beispiele:
er hat sich piekfein gemacht, ausstaffiert
er hat einen neuen piekfeinen Anzug an
ein piekfeines Restaurant, Auto
Der Herr Doktor Groß ist nämlich ein piekfeiner Mann [ L. Frank2,241]
In dieser piekfeinen Villengegend scheint es weder Läden noch Kneipen zu geben [ FalladaWolf1,89]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

piekfein · pikobello
piekfein Adj. ‘ganz besonders fein, exklusiv’, Übernahme des im Nd. entstandenen, eigentlich tautologischen Kompositums pǖkfein, dessen ǖ im Hd. entrundet wird. Das zum Grundwort fein (s. d.) hinzutretende Bestimmungswort nd. pǖk ‘rein, sauber, echt, ehrenhaft, redlich’, besonders von Waren ‘hochwertig, ausgezeichnet’ (vgl. pǖke Wāre, pǖk Gōd ‘beste Ware’), ist eine Entlehnung (18. Jh.) von nl. puik ‘vortrefflich’ (von Waren), hervorgegangen aus dem Substantiv mnl. puuc n. ‘beste Sorte, beste Qualität’, auch ‘beste Sorte Laken’, vgl. auch mnl. puuclāken, puucwolle und früh, mit dem Handel der Hanse entlehntes mnd. puck ‘wollenes Tuch’, puck(e)-, puicklācken (16. Jh.). Dazu gehören verbale Bildungen wie mnl. (ūte)pūken ‘das Beste auswählen’, nl. puiken, puikelen ‘pflücken, zupfen’, eigentlich ‘(das Beste) herauslesen’, sowie mnd. pūken ‘stechen, picken, auslesen’, nd. ‘rupfen, zupfen, kratzen’. Weitere Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich nicht, so daß de Vries Nl. 552 glaubt, in der gemeinsamen Stammform den Rest einer Substratsprache sehen zu können. Eine scherzhafte Umbildung erfährt piekfein in der Umgangssprache, indem das Grundwort fein durch ital. bello ‘fein, schön, gut’ ersetzt und das Vorderglied piek-, ital. Lautung imitierend, umgeformt wird, daher pico-, pikobello Adj. (indeklinabel) ‘vorzüglich, tadellos, super’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs.
Assoziationen
  • geschniegelt · geschniegelt und gebügelt · geschniegelt und gestriegelt · picobello · schmuck · sehr ordentlich angezogen (sein) · wie (gerade) einer Modezeitschrift entsprungen · wie einem Katalog entsprungen · wie geleckt  ●  wie aus dem Ei gepellt  ugs.
  • (herausgeputzt / aufgemacht ...) wie ein Pfingstochse · aufgebrezelt · aufgedonnert · wie ein Zirkuspferd  ●  aufgetakelt  negativ · aufgebitched  ugs., salopp
Synonymgruppe
betont vornehm · elegant · nobel  ●  distinguiert  geh. · piekfein  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›piekfein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›piekfein‹.

Verwendungsbeispiele für ›piekfein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer der piekfeinen Grafik gibt es jedoch nur wenig Neuerungen. [C’t, 2001, Nr. 17]
Von der einst piekfeinen Gegend ist nichts mehr übrig geblieben. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2000]
Vor der neuen Louis‑Vuitton‑Boutique, mussten die piekfeinen Gäste erstmal draußen warten. [Der Tagesspiegel, 08.12.2000]
Dort hatten erst im vergangenen Jahr die Leichtathletik‑Europameisterschaften stattgefunden, und zwar auf einer piekfeinen Anlage. [Die Zeit, 19.06.1987, Nr. 26]
Er trug einen piekfeinen dunkelblauen Westenanzug und ein gefälliges Lächeln. [Bild, 20.01.2005]
Zitationshilfe
„piekfein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/piekfein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
piefig
pidginisieren
picobello
picknicken
picklig
pieksauber
pieno
piep
piepe
piepegal