pigmentieren

GrammatikVerb
Worttrennungpig-men-tie-ren (computergeneriert)
WortzerlegungPigment-ieren
Wortbildung mit ›pigmentieren‹ als Erstglied: ↗Pigmentierung  ·  mit ›pigmentieren‹ als Grundform: ↗pigmentiert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten, Biologie, Medizin
1.
körpereigenes Pigment bilden
2.
sich als körperfremdes Pigment einlagern und etw. einfärben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zellglas kann mit organischen Farben gefärbt oder auch pigmentiert werden.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 270
Ein bemerkenswerter Fund sind Menschenblutspuren in australischen Felsmalereien, die mit diesem besonderen Saft pigmentiert wurden.
Die Zeit, 18.05.1990, Nr. 21
Es ist ein Meishan-Schweinchen und daher von Natur aus dunkel pigmentiert.
Die Welt, 18.08.2000
Der eitle Prinz machte die weite Reise nämlich nur, um sich bei Star-Visagist Reza Homam seine lückenhaften Augenbrauen pigmentieren zu lassen.
Bild, 30.06.1999
Zitationshilfe
„pigmentieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pigmentieren>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pigmentgen
Pigmentfleck
Pigmentdruck
Pigmentbildung
Pigmentation
pigmentiert
Pigmentierung
pigmentlos
Pigmentmal
Pigmentpapier