pikant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpi-kant (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›pikant‹ als Erstglied: ↗pikanterweise  ·  mit ›pikant‹ als Letztglied: ↗unpikant
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
gut, stark gewürzt
Beispiele:
zum Braten wurde eine pikante Soße gereicht
den Fisch pikant zubereiten
das Gericht pikant abschmecken
etw. schmeckt pikant
2.
reizvoll, interessant
Beispiele:
sie ist eine pikante Schönheit, hat ein pikantes Gesicht
sein frischfarbiges, jugendliches Gesicht mit einem pikanten Grau an den Schläfen [St. ZweigUngeduld8]
Reste von Mauern, Türmen und Zinnen, geben der Stadt etwas Pikantes [HeineHarzreise3,35]
3.
zweideutig, leicht schlüpfrig
Beispiele:
eine pikante Anekdote, Novelle
einen pikanten Witz erzählen
man traf sie in einer pikanten Situation an
Er erlebte keine Abenteuer, an seinen Namen hingen sich keine pikanten Gerüchte [Wasserm.Wahnschaffe1,273]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

pikant · Pikanterie
pikant Adj. ‘scharf, bissig, stichelnd, spitz (von Wort und Rede)’ (Ende 17. Jh., häufiger 19. Jh.), ‘wohlschmeckend, kräftig gewürzt’ (Anfang 18. Jh.), auch ‘anregend, reizvoll, prickelnd’ (von der äußeren Erscheinung des Menschen, seinem Gesichtsausdruck, seiner Kleidung, Wesensart, 2. Hälfte 18., vor allem 19. Jh.), Entlehnung von gleichbed. frz. piquant, eigentlich ‘stechend, spitzig, stachelig’, Part. Präs. zu frz. piquer ‘stechen, anspornen, reizen, schlagen’ (zur weiteren Herkunft s. ↗pikiert). Pikanterie f. ‘reizvolle Note, Anzüglichkeit’, auch ‘feine Würzigkeit’, französierende Ableitung von pikant (Ende 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
pikant · ↗schmackhaft
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
anzüglich · eindeutig-zweideutig · ↗frivol · nicht (ganz) stubenrein · pikant · ↗schlüpfrig · ↗schmierig · ↗unanständig · ↗zweideutig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beigeschmack Beilage Detail Einzelheit Enthüllung Fußnote Füllung Hirschgulasch Histörchen Häppchen Konstellation Nebenaspekt Note Personalie Pointe Sauce Sex-Affäre Soße Speise Tomatensauce Tomatensoße Vorspeise Würze abschmecken besonders gewürzt insofern pikant salzig würzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pikant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer sich online für die Aufnahme an britischen Unis registriert, bekommt pikante Fragen gestellt.
Die Zeit, 24.09.2012, Nr. 39
Dennoch wäre die Situation zumindest pikant, möglicherweise knisternd, vielleicht sogar gespannt.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2000
Das stattliche Alter von 12 Jahren bildet die rechte Basis für pikante Erzählungen darüber, was man mit den Mädchen gemacht hat.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 51
Für ihn ist das jungfräuliche Weib ein besonders pikanter Bissen.
Meisel-Hess, Grete: Die sexuelle Krise. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8652
Ihre Toilette an dem Tage war wie immer reizvoll pikant.
Dohm, Hedwig: Christa Ruland. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 9958
Zitationshilfe
„pikant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pikant>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pikador
Pikade
Pikacht
Pik
Pignolie
Pikanterie
pikanterweise
pikaresk
pikarisch
Pikas