pikiert

Grammatik partizipiales Adjektiv · Komparativ: pikierter · Superlativ: am pikiertesten, Steigerung selten
Aussprache  [piˈkiːɐ̯t]
Worttrennung pi-kiert
Grundformpikieren
eWDG

Bedeutung

gekränkt, leicht beleidigt
Beispiele:
sie war leicht, etwas pikiert durch, über seine Bemerkung
er sagte, erwiderte, bemerkte pikiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

pikiert · pikieren
pikiert Adj. ‘gereizt, verletzt, verstimmt, gekränkt’ (Ende 18. Jh.), Part.adj. zu pikieren Vb. ‘stechen, anstacheln, reizen, verstimmen’, reflexiv ‘sich anspornen, sich angelegen sein lassen’ (Ende 17. Jh.), einer Entlehnung aus frz. piquer ‘stechen, anspornen, reizen, schlagen’, reflexiv ‘sich beleidigt fühlen’. Dieses gehört zu einem im Roman. verbreiteten Typus vlat. *pīccāre, der auf lautmalendem *pīkk- (mit expressiver Konsonantendoppelung) beruht; vgl. die sich mit ähnlichen Laut- und Bewegungsvorstellungen verbindenden parallelen Bildungen lat. pīcus ‘Specht, Baumhacker’, dt. picken (s. d.). Eine vereinzelte Frühentlehnung (Ende 16. Jh.) ist pikieren im Sinne von ‘stechen, nähen, steppen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
beleidigt · gekränkt · nachtragend · schmollend · verletzt  ●  sich auf den Schlips getreten fühlen  fig. · angepiekst  ugs. · eingeschnappt  ugs. · pikiert  geh. · sauer  ugs. · tödlich beleidigt  ugs.
Assoziationen
  • den Beleidigten spielen · schmollen · unwillig schweigen  ●  die beleidigte Leberwurst (spielen)  ugs., variabel · ein (langes) Gesicht machen  ugs. · ein (langes) Gesicht ziehen  ugs. · eine Flappe ziehen  ugs. · eine Fleppe ziehen  ugs. · eine Schnute ziehen  ugs. · einen Flunsch ziehen  ugs., regional · einen Schmollmund machen  ugs.
  • gereizt · giftig  ●  (leicht / ziemlich) angesäuert  ugs. · angefressen  ugs. · angesickt  ugs. · eingeschnappt  ugs. · sauer  ugs., Hauptform · stinkig  ugs. · säuerlich  ugs.

Typische Verbindungen zu ›pikiert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pikiert‹.

Verwendungsbeispiele für ›pikiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wenden sich nun pikiert ab, intellektuell beleidigt von Bonn. [Die Zeit, 18.10.1985, Nr. 43]
Er hielt das für einer Witz und ließ mich etwas pikiert weiterfahren. [Die Zeit, 16.06.1967, Nr. 24]
Aber auch das nimmt sie mehr schmunzelnd denn pikiert zur Kenntnis. [Die Welt, 23.11.2001]
Vor seinen seit jeher offenkundigen Mängeln hat man resolut die Augen verschlossen; sich jetzt pikiert zu geben, ist wenig hilfreich. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.1995]
Pikiert rückten manche Parteifreunde von ihm ab, das Volk dankte es ihm. [Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40]
Zitationshilfe
„pikiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pikiert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
pikieren
piken
pikarisch
pikaresk
pikanterweise
piko-
pikobello
piksen
pilgern
pilieren