piksen

Grammatik Verb
Aussprache [ˈpiːksn̩]
Worttrennung pik-sen
Grundform piken
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von piken

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
ausstechen · ↗durchlöchern · ↗durchstechen · ↗einstechen · ↗lochen · ↗stanzen · ↗stechen · ↗stoßen  ●  ↗piercen  engl. · ↗piken  ugs. · piksen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›piksen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›piksen‹.

Verwendungsbeispiele für ›piksen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Richtig trainiert bin ich wohl noch nicht, es pikst nämlich ordentlich.
Die Zeit, 25.06.2008, Nr. 27
Blätter und Schmutz bilden eine glibbrige Schmierschicht, die nachts überfriert und herabgefallene Äste und Zweige piksen gefährlich in Richtung Radspeichen.
Der Tagesspiegel, 29.11.2004
Wann immer der Fecht-Chefbundestrainer eine der vier Planches im riesigen Areal aufsuchte, wurde ihm prompt mitten ins Herz gepikst.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.1996
Über einen Schlauch sickert ständig eine kleine Menge des Blutzuckerhormons zu einem winzigen Dorn, der in die Bauchhaut gepikst ist.
Bild, 10.01.2003
Und dann rennt der Tennisspieler in den Park, zu den Fixern und Pennern, um sich eine verschmutzte Spritze in den Arm zu piksen.
Der Spiegel, 13.12.1993
Zitationshilfe
„piksen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/piksen>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pikrotoxin
Pikropege
Pikrit
Pikrinsäure
Pikofarad
Piksieben
Piktogramm
Pikzehn
Pilar
Pilaster