pilgern

GrammatikVerb · pilgerte, ist gepilgert
Aussprache
Worttrennungpil-gern
GrundformPilger
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
zu berühmten religiösen Stätten wallfahren
Beispiel:
nach Rom, Mekka pilgern
übertragen
Beispiel:
Obgleich ... er selber keine musikalische Gabe besaß, erbettelte er sich doch die Erlaubnis, im Sommer nach Bayreuth pilgern zu dürfen [WerfelAbituriententag119]
2.
umgangssprachlich irgendwohin wandern, gehen
Beispiel:
vor allem am Sonntagnachmittag, wenn er mit Gattin und Tochter ins Grüne pilgerte [SpoerlFeuerzangenbowle112]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pilger · pilgern
Pilger m. ‘Wallfahrer’. Ahd. piligrī̌m (8. Jh.), mhd. bilgerīm, bilgerīn, pilgerīn ist wie mnd. pelegrime, pelegrī̌m, pilgerne, mnl. pel(e)grijm, pelgrim, pelegrijn, nl. pelgrim eine Entlehnung aus spätlat. pelegrīnus, dissimiliert aus lat. peregrīnus Adj. ‘fremd, ausländisch’, Subst. ‘Fremdling’, zum Adverb lat. peregrē ‘aus, in der, in die Fremde’, eigentlich ‘was über den eigenen Acker, das eigene Siedlungsgebiet, speziell den ager Rōmānus, also über Rom hinausgeht’, vgl. lat. per (s. ↗per) und ager ‘Acker, Territorium’. Im mittelalterlichen Lat. bezeichnet peregrinus, pelegrinus auch den ‘fremden Mönch, der als Gast in ein Kloster kommt’, vor allem aber den ‘Wallfahrer’, auch ‘Kreuzfahrer’. Die lat. Bedeutungen finden sich im Ahd. bzw. Mhd. wieder, vorherrschend wird die Bedeutung ‘Wallfahrer’. Während älteres Pilgrim in gehobener Sprache erhalten bleibt, tritt seit dem 15. Jh. Pilger auf, wobei altes auslautendes -īn (als Kasusendung oder Deminutivsuffix mißverstanden) aufgegeben wird. Schwierigkeiten bereiten die lautlichen Differenzen zwischen den alten hd. Formen und dem lat. Ausgangswort. Man versucht, sie auf den Einfluß des Männernamens ahd. Piligrīm zurückzuführen. Dessen erstes Glied stellt man zu ahd. billi, aengl. bill ‘Streitaxt, Schwert’, das zweite zu den unter ↗Grimasse (s. d.) behandelten germ. Formen (zum Auftreten in Eigennamen vgl. de Vries Anord. 188 f.). pilgern Vb. ‘eine (Fuß)reise zu einer religiös verehrten Stätte machen, wallfahren’ (18. Jh.).

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
ein Wallfahrt machen · pilgern · ↗wallen · ↗wallfahren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

AOL-Arena Besucher Fan Gläubiger Grab Grabstätte Heerschar Heiligtum Hundert Hunderttausend Madonna Neugierige Schar Schaulustige Schrein Schulklasse Stätte Tausend Tourist Wallfahrer Wallfahrtsort Zehntausend alljährlich dorthin hierher hinauf hinauspilgern hinpilgern jährlich scharenweise

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pilgern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mehrmals pro Jahr pilgern zahlreiche gläubige Juden an den heiligen Ort.
Bild, 09.10.2000
Zehntausende pilgern dann zu Fuß zum Bild der Schwarzen Madonna.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1995
Um ein Unheil in der Welt abzuwenden, wolle er zum Heiligen Grabe pilgern.
Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 209
Der Führer war schon nach Hause gegangen, und man ließ sie allein pilgern.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3030
Er soll als Missionar des buddhistischen Glaubens nach China gepilgert sein.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 269
Zitationshilfe
„pilgern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pilgern>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pilgermuschel
Pilgerkleid
Pilgerkirche
Pilgerin
Pilgerhut
Pilgerreise
Pilgerschaft
Pilgerschar
Pilgerstab
Pilgerstätte