Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

pilgern

Grammatik Verb · pilgert, pilgerte, ist gepilgert
Aussprache 
Worttrennung pil-gern
GrundformPilger
Wortbildung  mit ›pilgern‹ als Erstglied: Pilgerkleid

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. zu berühmten religiösen Stätten wallfahren
    1. [übertragen] ...
  2. 2. [umgangssprachlich] irgendwohin wandern, gehen
eWDG

Bedeutungen

1.
zu berühmten religiösen Stätten wallfahren
Beispiel:
nach Rom, Mekka pilgern
übertragen
Beispiel:
Obgleich … er selber keine musikalische Gabe besaß, erbettelte er sich doch die Erlaubnis, im Sommer nach Bayreuth pilgern zu dürfen [ WerfelAbituriententag119]
2.
umgangssprachlich irgendwohin wandern, gehen
Beispiel:
vor allem am Sonntagnachmittag, wenn er mit Gattin und Tochter ins Grüne pilgerte [ SpoerlFeuerzangenbowle112]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pilger · pilgern
Pilger m. ‘Wallfahrer’. Ahd. piligrī̌m (8. Jh.), mhd. bilgerīm, bilgerīn, pilgerīn ist wie mnd. pelegrime, pelegrī̌m, pilgerne, mnl. pel(e)grijm, pelgrim, pelegrijn, nl. pelgrim eine Entlehnung aus spätlat. pelegrīnus, dissimiliert aus lat. peregrīnus Adj. ‘fremd, ausländisch’, Subst. ‘Fremdling’, zum Adverb lat. peregrē ‘aus, in der, in die Fremde’, eigentlich ‘was über den eigenen Acker, das eigene Siedlungsgebiet, speziell den ager Rōmānus, also über Rom hinausgeht’, vgl. lat. per (s. per) und ager ‘Acker, Territorium’. Im mittelalterlichen Lat. bezeichnet peregrinus, pelegrinus auch den ‘fremden Mönch, der als Gast in ein Kloster kommt’, vor allem aber den ‘Wallfahrer’, auch ‘Kreuzfahrer’. Die lat. Bedeutungen finden sich im Ahd. bzw. Mhd. wieder, vorherrschend wird die Bedeutung ‘Wallfahrer’. Während älteres Pilgrim in gehobener Sprache erhalten bleibt, tritt seit dem 15. Jh. Pilger auf, wobei altes auslautendes -īn (als Kasusendung oder Deminutivsuffix mißverstanden) aufgegeben wird. Schwierigkeiten bereiten die lautlichen Differenzen zwischen den alten hd. Formen und dem lat. Ausgangswort. Man versucht, sie auf den Einfluß des Männernamens ahd. Piligrīm zurückzuführen. Dessen erstes Glied stellt man zu ahd. billi, aengl. bill ‘Streitaxt, Schwert’, das zweite zu den unter Grimasse (s. d.) behandelten germ. Formen (zum Auftreten in Eigennamen vgl. de Vries Anord. 188 f.). – pilgern Vb. ‘eine (Fuß)reise zu einer religiös verehrten Stätte machen, wallfahren’ (18. Jh.).

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
ein Wallfahrt machen · pilgern · wallen · wallfahren
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›pilgern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pilgern‹.

Verwendungsbeispiele für ›pilgern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um ein Unheil in der Welt abzuwenden, wolle er zum Heiligen Grabe pilgern. [Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 209]
Der Führer war schon nach Hause gegangen, und man ließ sie allein pilgern. [Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3030]
Alljährlich pilgerten sie dorthin, und wo es am besten war, opferten sie ihre Dollars den dortigen Göttern. [Die Zeit, 27.08.1971, Nr. 35]
Diese Häuser bedeuteten einmal eine Revolution; zu ihnen sind Architekten aus aller Welt gepilgert. [Die Zeit, 22.03.1963, Nr. 12]
Zum ersten Mal seit Jahren pilgerten wieder Hunderttausende in die heilige Stadt. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.2003]
Zitationshilfe
„pilgern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pilgern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
piksen
pikobello
piko-
pikiert
pikieren
pilieren
pilken
pillenmüde
pillepalle
pillieren