pinkeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungpin-keln
Wortbildung mit ›pinkeln‹ als Erstglied: ↗Pinkelei · ↗Pinkler  ·  mit ›pinkeln‹ als Letztglied: ↗anpinkeln · ↗bepinkeln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

salopp
1.
urinieren
2.
(leicht) regnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

pinkeln · Pinkel
pinkeln Vb. ‘Wasser lassen, urinieren’, umgangssprachlich, vielleicht kindersprachliche Bildung (16. Jh.), iterativ neben pinken (16. Jh.), zu aus lautmalendem ↗pissen (s. d.) verkürztem pi (vgl. pipi machen); vorwiegend nordd. und md. Ähnliche Bildungen liegen vor in gleichbed. dän. norw. pinke, schwed. pinka. Dazu auch ostfries. pink, norw. (mundartlich) pikk ‘Penis’. Pinkel n. f. ‘Urin’ (um 1500), m. ‘Penis’, auch (spöttisch, aus der Sicht des kleinen Mannes) ein feiner Pinkel ‘vornehmer Mensch’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
harnen · ↗urinieren  ●  Wasser lassen  Hauptform · Lulu machen  ugs. · Pipi machen  ugs. · ablitern  ugs. · ↗abschlagen  derb · abwassern  ugs. · ↗austreten  ugs. · ↗brunzen  ugs., regional · eine Stange Wasser in die Ecke stellen  ugs. · miktieren  fachspr. · ↗pieseln  ugs. · pinkeln  ugs. · ↗pissen  derb · ↗pullern  ugs. · ↗schiffen  ugs. · ↗seichen  ugs. · ↗strullen  ugs.
Assoziationen
  • Harn · ↗Urin · ↗Wasser (in: Wasser lassen)  ●  ↗Natursekt  vulg. · Piese  derb · ↗Pinke  derb · ↗Pipi  ugs. · ↗Pisse  derb · ↗Seiche  derb
  • übermäßige Harnausscheidung  ●  ↗Polyurie  fachspr.
  • (die) Toilette benutzen (wollen) · (ein) dringendes Bedürfnis verspüren · ↗(mal) auf die Toilette (gehen) müssen · (mal) verschwinden müssen · (mal) wohin müssen · ↗(mal) zur Toilette (gehen) müssen · Stuhldrang haben · groß müssen  ●  (etwas) Dringendes zu erledigen haben  fig., verhüllend · (ein) menschliches Rühren verspüren  ugs., verhüllend · ↗(mal) müssen  ugs. · aufs Klo müssen  ugs.
  • (sich) in die Hose machen · (sich) in die Hose pinkeln · ↗einnässen
  • auf die Toilette gehen · aufs Klo gehen  ●  (sich) frisch machen  verhüllend · scheißen gehen  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Badewasser Becher Becken Bein Busch Eimer Hauseingang Hauswand Hose Hund Klo Lache Nacken Pool Schnee Sitzen Stehen Teppich Vorgarten Waschbecken Windel anpinkeln drauf hinein kotzen los nachts reinpinkeln saufen spucken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pinkeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Nachbar von oben pinkelt uns auf die Köpfe, wie immer.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Die pinkeln im Fall des Falles einfach in die Hose.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.2003
Ich weiß nicht, wie das bei euch heißt, aber wir nennen das pinkeln.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 43
Und wenn der junge Mann die Güte hätte, nicht noch mal ins Bett zu pinkeln!
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 31
Und meine Mutter ist gerade mal in den Stall gegangen, um zu pinkeln, aber sie kommt gleich wieder zurück, um mich zu stillen.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 185
Zitationshilfe
„pinkeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pinkeln>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pinkelei
Pinkelbude
Pinkelbecken
Pinkel
Pinke
Pinkelpause
Pinkelwurst
pinken
Pinkepinke
pinkfarben