Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

plötzlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung plötz-lich
Wortbildung  mit ›plötzlich‹ als Erstglied: Plötzlichkeit
eWDG

Bedeutung

unerwartet, überraschend, sehr schnell eintretend
Beispiele:
ein plötzlicher Entschluss, plötzliches Geschehen, Ereignis
eine plötzliche Wende, ein plötzlicher Umschwung trat ein
eine plötzliche Gebärde, Bewegung
der plötzliche Ausbruch einer Krankheit
ein plötzlicher Kälteeinbruch
eine plötzliche Nachricht erhalten
sie wurden von plötzlichem Schrecken, plötzlicher Furcht gepackt
plötzlich überkam sie eine Anwandlung, Erleuchtung
er kam plötzlich bei mir an, stand plötzlich vor mir, sagte plötzlich, dass …
ganz plötzlich ist er gestorben
saloppnur nicht so plötzlich! (= nicht so überhastet!)
saloppein bisschen plötzlich! (= schnell!)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

plotz · Plotz · Plutz · plötzlich · plotzen
plotz Interjektion ‘plumps, bauz’, schallnachahmend für einen schnellen Schlag und Aufprall (16. Jh., doch sicher älter). Substantiviert Plotz, omd. Plutz m. ‘schneller, breit auffallender, klatschender Schlag’, mhd. blaz, plaz, frühnhd. plotz. Redensartlich auf den, auf einen Plotz, Plutz ‘auf einen Schlag’ (17. Jh.). plötzlich Adj. älter auch plotzlich, plutzlich, plützlich, (in Anlehnung an Blitz) blitzlich ‘unerwartet, mit einem Male, sehr schnell, jäh eintretend’, mhd. gæhelingen Adv. ‘ungestüm, heftig, mit einem Male’ (s. jäh) ablösend. Zuerst (um 1320) mhd. (md.) unplozlich Adv. (mit steigerndem un-, s. d.), dann frühnhd. plötzlich, seit Luther auch in adjektivischer Verwendung. Daneben auch plotzig (16. Jh.), mnd. plutzig, plutzich. plotzen Vb. ‘plumpsen, hart fallen, schallend aufprallen, heftig stoßen’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abrupt · jäh · mit einem Mal · ohne Übergang · ohne Überleitung · schlagartig · unvermittelt · unversehens · urplötzlich · völlig überraschend · wie aus dem Boden gewachsen · wie aus dem Nichts · wie vom Blitz getroffen · übergangslos  ●  aus heiterem Himmel  fig. · mit einem Schlag  fig. · plötzlich  Hauptform · plötzlich und unerwartet  floskelhaft · über Nacht  auch figurativ · auf einmal  ugs. · eruptiv  geh. · jählings  geh., veraltend · miteins (lit.)  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›plötzlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›plötzlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›plötzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der Text zu Ende war, erschien plötzlich das Bild der Mona Lisa. [Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 287]
Um halb vier mußten drei von fünf Kindern plötzlich weg nach Hause. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 148]
Die Art, wie Irma beim Fenster steht, erinnert mich plötzlich an ein anderes Erlebnis. [Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 77]
Aber ein plötzlicher Tod löschte sein erfolgreiches Leben früh aus. [Bock, P.: Innozenz III. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19437]
Das hat die Gruppe popularisiert, plötzlich war sie in aller Munde. [Der Spiegel, 01.09.1997]
Zitationshilfe
„plötzlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pl%C3%B6tzlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
plätzen
plätten
plätteln
plätschern
plästern
plötzlicher Kindstod
plündern
plüsch-
plüschen
plüschig