plappern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungplap-pern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›plappern‹ als Erstglied: ↗Plapperei · ↗Plappermaul · ↗Plappermäulchen · ↗Plappertasche · ↗plapperhaft
 ·  mit ›plappern‹ als Letztglied: ↗herplappern · ↗hinplappern · ↗nachplappern · ↗vorplappern · ↗weiterplappern
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich viel, schnell und nichtssagend, gedankenlos reden, schwatzen
Beispiele:
die Frau plapperte unaufhörlich, ununterbrochen
er plappert wie ein Papagei
Was plappert Er da von Ehre? [ZuchardtStunde400]
allabendliches kindliches Plappern (= mechanisches, gedankenloses Hersagen) der Abendgebete [GrassBlechtrommel171]
von kleinen Kindern   (unaufhörlich) reden
Beispiele:
die Kleine plappert den ganzen Tag
wir hörten plappernde Kinderstimmen
als ob ich nicht während meiner Kindheit reichlich deutsch geplappert hätte [Th. MannKrull8,543]
etw. plappern
Beispiel:
dummes Zeug plappern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

plappern Vb. ‘nichtssagend reden, lästig und unnütz schwatzen, fehlerhaft sprechen’, frühnhd. plappern, blabbern ‘viele gehaltlose Worte machen’ (Luther); lautnachahmende Bildung.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) auslassen · (sich) ergehen (in) · (sich) verbreiten (über) · daherplappern · plappern · ↗quasseln · ↗salbadern · ↗schwadronieren · ↗schwatzen · ↗schwätzen  ●  ↗daherreden  Hauptform · ↗(herum)labern  ugs. · ↗faseln  ugs., abwertend · groß herumtönen  ugs. · ↗sabbeln  ugs. · ↗schwafeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (sich) zu der Bemerkung hinreißen lassen (dass) · ↗(ungewollt oder versehentlich) ausplaudern  ●  in ein Wespennest stechen  fig. · ↗(jemandem) entfahren  geh. · ↗(jemandem) herausrutschen  ugs. · ↗(jemandem) herausschlüpfen  ugs. · (sich) den Mund verbrennen  ugs., fig. · ↗(sich) vergaloppieren  ugs., fig. · ↗(sich) verplappern  ugs.
  • ausweichend antworten · nicht sagen was Sache ist  ●  herumlabern  ugs. · um den heißen Brei herumreden  ugs.
  • Blödsinn · ↗Humbug · ↗Nonsens · ↗Unfug · ↗Widersinn  ●  Nonsense  engl. · ↗Unsinn  Hauptform · dümmliches Gerede  variabel · ↗Blech  ugs. · ↗Bockmist  ugs. · ↗Bullshit  derb, engl. · Driss  ugs. · Dummfug  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Firlefanz  ugs. · ↗Gefasel  ugs., abwertend · ↗Gelaber  ugs. · ↗Geschwafel  ugs. · ↗Gewäsch  ugs. · ↗Heckmeck  ugs. · ↗Kappes  ugs. · ↗Kiki  ugs. · ↗Kohl  ugs. · ↗Kokolores  ugs. · ↗Krampf  ugs. · ↗Käse  ugs. · ↗Mist  ugs. · ↗Mumpitz  ugs. · ↗Papperlapapp  ugs. · ↗Pillepalle  ugs. · ↗Pipifax  ugs. · ↗Quark  ugs. · ↗Quatsch  ugs. · Quatsch mit Soße  ugs., berlinerisch · ↗Scheiß  derb · ↗Scheiße  derb · ↗Schmarren  ugs. · ↗Schmarrn  ugs. · ↗Schmonzes  ugs. · ↗Schmu  ugs. · ↗Schmäh  ugs., österr. · Schwachfug  derb · ↗Schwachsinn  ugs. · ↗Sottise(n)  geh., franz. · ↗Stuss  ugs. · ↗Tinnef  ugs. · dummes Zeug  ugs. · geistiger Durchfall  derb · geistiger Dünnschiss  derb · gequirlte Scheiße  derb · saudummes Zeug  ugs., süddt.
  • nicht auf den Punkt kommen · sich (selbst) gerne reden hören · viele Worte machen · ↗wortreich  ●  herumsalbadern  ugs. · herumschwafeln  ugs. · lange um den heißen Brei herumreden  ugs. · ↗salbadern  ugs.
  • Klatschtante · ↗Tratschtante · wandelnde Bildzeitung  ●  Dorfratschn  bair. · ↗Klatschbase  veraltet
  • (miteinander) reden · ↗(sich) unterhalten · Konversation machen · Small Talk machen · Smalltalk machen · ↗klönen · ↗parlieren · ↗plaudern  ●  ↗konversieren  veraltet · babbele  ugs., hessisch · ↗babbeln  ugs., regional · ↗plauschen  ugs. · ↗quasseln  ugs. · quatern  ugs., regional · ↗quatschen  ugs. · ↗ratschen  ugs. · ↗schnacken  ugs.
  • (das) große Wort führen · (eine) Schau machen · ↗(sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · ↗(sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · ↗(sich) aufspielen  Hauptform · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufmandeln  ugs., bair. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · ↗dicketun  ugs. · ↗dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · ↗pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
Synonymgruppe
Laute produzieren · ↗babbeln · ↗brabbeln · ↗lallen · plappern · unartikuliert sprechen  ●  kanonisches Lallen  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mikrofon Papagei aufgeregt ausplappern dazwischen drauf drauflos drauflosplappern durcheinander fröhlich heraus hin hinplappern hinweg kichern los losplappern munter nach nachplappern plappern plaudern unaufhörlich unbekümmert unentwegt vorbei vorplappern weiterplappern zappeln zuviel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›plappern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wo plappert es sich noch besser als in Frankreich als solchem?
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001
Zu all dem Kitsch wird hier aber noch haufenweise dummes Zeug geplappert.
C't, 2000, Nr. 21
Sie fragten und fragten, und ich plapperte und tat sehr unbekümmert.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 238
Fängt denn nun auch Almut so langsam an, etwas zu plappern?
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 09.02.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Als er in sein Zimmer zurückging, begann er plötzlich leise plappernd das Vaterunser zu beten.
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 246
Zitationshilfe
„plappern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/plappern>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Plappermäulchen
Plappermaul
Plapperhaftigkeit
plapperhaft
Plapperer
Plappert
Plappertasche
Plaqué
plärren
Pläsier