Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

plateresk

Grammatik Adjektiv
Worttrennung pla-te-resk
Wortbildung  mit ›plateresk‹ als Grundform: Plateresk
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet eigenartig verziert

Typische Verbindungen zu ›plateresk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›plateresk‹.

Verwendungsbeispiele für ›plateresk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn nirgendwo im Land hat der wegen seiner Ähnlichkeit mit Silberschmiedearbeiten sogenannte platereske Stil eine solche Blüte erlebt wie in dieser Altstadt. [Der Tagesspiegel, 12.10.1997]
Der fast schreinermäßige Aufbau der Fassaden und die kleinteiligen Dekorationsformen lassen ihn zum Gründer des Plateresken Stils werden. [o. A.: Lexikon der Kunst – E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7181]
Die Einbeziehung des plateresken Ornaments in ein System von Horizontalen und Vertikalen gibt klar den Renaissancecharakter zu erkennen. [o. A.: Lexikon der Kunst – P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26903]
Sie stehen mit am Anf. des plateresken Stils (Plateresker Stil). [o. A.: Lexikon der Kunst – C. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 20648]
Sie stehen mit am Anf. des plateresken Stils (Plateresker Stil). [o. A.: Lexikon der Kunst – C. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 20648]
Zitationshilfe
„plateresk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/plateresk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
plateauförmig
plastverarbeitend
plastisch
plastinieren
plastifizieren
platinblond
platinhaltig
platinieren
platonisch
platsch