Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

plaudern

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung plau-dern
Wortbildung  mit ›plaudern‹ als Erstglied: Plauderecke · Plauderei · Plauderer · Plauderstunde · Plaudertasche · Plauderton · plauderhaft
 ·  mit ›plaudern‹ als Letztglied: Geplauder · ausplaudern  ·  mit ›plaudern‹ als Grundform: verplaudern
Mehrwortausdrücke  aus dem Nähkästchen plaudern
eWDG

Bedeutungen

1.
sich ungezwungen, leicht, angenehm unterhalten
Beispiele:
mit jmdm. plaudern
wir haben fast eine Stunde gemütlich, nett, angeregt, aufgeräumt miteinander geplaudert
plaudernd beisammensitzen
ungezwungen, leicht, angenehm unterhaltend erzählen, reden
Beispiele:
er plauderte über seine Reise, von seinen Erlebnissen
er kann charmant plaudern
»Ich habe«, plaudert List weiter, »verschiedene Kapitel eines Buches umgeschrieben …« [ MoloEin Deutscher400]
2.
etw. ausplaudern
Beispiele:
er hat geplaudert
wenn Engelke nicht geplaudert hat (denn er hält nicht immer dicht), so hab ich eine richtige Neuigkeit für Sie [ FontaneStechlinI 5,261]
umgangssprachlich, übertragen aus der Schule plaudernetw., das nur einen bestimmten (kleinen) Kreis betrifft und nur ihn angeht, jmdm. erzählen, der nicht zu diesem Kreis gehört
Beispiele:
es war sehr interessant, er hat mal aus der Schule geplaudert
sei still, plaudere nicht aus der Schule!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

plaudern · Plauderei
plaudern Vb. ‘unterhaltend erzählen, sich zwanglos unterhalten’. Mhd. blōdern, plōdern ‘rauschen’, frühnhd. blodern, plūdern ‘ausschwatzen’ (15. Jh.), (omd.) plaudern (16. Jh.) ist wie mnd. bladderen, plad(d)eren, nd. pladdern ‘schwatzen, plaudern’ lautnachahmenden Ursprungs. Das Verb wird durch Luther verbreitet. – Plauderei f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(miteinander) reden · (sich) unterhalten · Small Talk machen · Smalltalk machen · ein paar Worte wechseln  ●  plaudern  Hauptform · (ein) Quätschchen machen  ugs. · Konversation machen  geh. · babbele  ugs., hessisch · babbeln  ugs., regional · klönen  ugs., norddeutsch · konversieren  geh., veraltet · parlieren  geh., französierend · plauschen  ugs. · quasseln  ugs. · quatern  ugs., regional · quatschen  ugs. · ratschen  ugs., bayr. · schnacken  ugs., norddeutsch
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
plaudern · reden wie ein Wasserfall · schwatzen  ●  dibbern  ugs. · quasseln  ugs. · quatschen  ugs. · ratschen  ugs. · schnattern  ugs. · schwätzen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›plaudern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›plaudern‹.

Verwendungsbeispiele für ›plaudern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider ist aber hier nicht der Raum, so viel zu plaudern. [Ruer, Annemarie: Junge Künstler. In: Ins Leben hinaus, Stuttgart: Union Dt. Verl.-Ges. 1931, S. 54]
Ich muß plaudern, feste Ordnung geht mir nicht in den Kopf. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1946. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1946], S. 229]
Sofort beginnt der alte Herr mit blitzenden Augen zu plaudern. [Die Zeit, 07.06.1996, Nr. 24]
Dort gibt es dann Material für Fans in Fülle, und gelegentlich darf man per Tastatur mit den Schauspielern plaudern. [Die Zeit, 10.05.1996, Nr. 20]
Die Klasse plaudere während des Unterrichts laut, wer herankomme, lese das Stück von dem eingelegten Übersetzungsblatt ab. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1928. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1928], S. 286]
Zitationshilfe
„plaudern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/plaudern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
plauderhaft
platzsparend
platzkartenpflichtig
platziert
platzieren
plauschen
plausibel
plauz
plauzen
play-