polar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpo-lar (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›polar‹ als Erstglied: ↗Polarexpedition · ↗Polarfront · ↗Polarhase · ↗Polarhund · ↗Polarkoordinatensystem · ↗polarisieren
 ·  mit ›polar‹ als Letztglied: ↗ambipolar · ↗bipolar · ↗heteropolar · ↗homöopolar · ↗monopolar · ↗multipolar · ↗subpolar · ↗unipolar · ↗zirkumpolar
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
zu den Polargebieten gehörend
Beispiel:
polare Breiten
aus den Polargebieten stammend
Beispiel:
der Zustrom polarer Luftmassen
in den Polargebieten befindlich
Beispiel:
polare Wetterstationen
2.
entgegengesetzt, gegenteilig wirkend
Beispiele:
polare Begriffe
In Wahrheit handelt es sich um einen Synergismus von zwei polaren Wirkungsgruppen [KlausKybernetik332]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pol · polar · Polarität · Polarstern · Polarkreis
Pol m. einer der beiden Endpunkte einer Achse, um die sich eine Kugel, besonders die Erd-, Himmelskugel dreht (Nord-, Südpol). Mhd. pōlus ‘Weltpol, Punkt, um den sich die Gestirne drehen’, frühnhd. polus (mit lat. Endung bis ins 18. Jh.), nhd. Pol (Anfang 18. Jh.), Entlehnung von lat. polus ‘Endpunkt der Erd- und Himmelsachse, Nord- und Südpol, Himmelsgewölbe, Polarstern’, griech. pólos (πόλος) ‘Achse, Erd-, Himmelsachse, Nord- und Südpol, Himmelsgewölbe’, zu griech. pélesthai (πέλεσθαι), pélein (πέλειν) ‘in Bewegung sein, sich regen, bewegen, werden, stattfinden’. Der Ausdruck wird im 18. Jh. ins Gebiet des Magnetismus und Mitte des 19. Jhs. in das der Elektrizität übernommen. Übertragener Gebrauch im Sinne von ‘Ruhepunkt’ setzt im 18. Jh. ein. polar Adj. ‘den Pol betreffend, in der Nähe des Pols’ (18. Jh.), ‘entgegengesetzt wirkend, gegensätzlich’ (19. Jh.), mlat. polaris. Polarität f. ‘Vorhandensein zweier Pole, Gegensätzlichkeit’ (um 1800). Polarstern m. (Mitte 17. Jh.). Polarkreis m. (um 1800).

Thesaurus

Synonymgruppe
advers · ↗entgegengesetzt · ↗gegensätzlich · ↗gegenteilig · ↗konträr · polar · sich widersprechend · ↗unvereinbar · ↗widersprüchlich · widerstreitend  ●  ↗adversativ  fachspr., lat., Sprachwissenschaft · ↗antagonistisch  geh. · ↗antithetisch  geh. · ↗diametral  geh. · ↗diskrepant  geh. · ↗dualistisch  geh. · ↗oppositär  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Breite Bähnchen Eis Eisdecke Eiskappe Eismaß Eisschild Gegensatz Gegensätzlichkeit Gewässer Gletscher Kaltluft Klima Kälte Luftmaß Lösungsmittel Meeresluft Molekül Orbit Plattform Spannung Stratosphärenwolke Umlaufbahn Ursprung Winter Wirbel Wolke Wüste entgegengesetzt kartesisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›polar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Angesichts des polaren Überraschungsangriffs nahm man zusehends militärische Haltung an.
Die Zeit, 08.01.1979, Nr. 02
Die polare Haupttonalität ist A. Symmetrische Strukturen beleben den gesamten Ablauf des Satzes.
Reese, Gustave: Tritonus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 1233
Die folgende schematisierte Tabelle gibt die Wirkung solcher polaren Mutationen wieder.
Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965 [1964], S. 383
Ohne Verschiebungen ist es auch hier unmöglich, diese drei Funde zwei polaren Eiskappen von normalen Dimensionen einzuordnen.
Wegener, Alfred: Die Entstehung der Kontinente und Ozeane, Braunschweig: Vieweg 1915, S. 83
Dieses mächtige Programm skizziert sämtliche erdenklichen Graphen wahlweise in kartesische oder polare Koordinatensysteme.
C't, 2001, Nr. 14
Zitationshilfe
„polar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/polar>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pol
pokulieren
Pöks
Pokertisch
Pokerspieler
Polarachse
Polarbär
Polare
Polareis
Polarexpedition