polieren

GrammatikVerb · poliert, polierte, hat poliert
Aussprache
Worttrennungpo-lie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›polieren‹ als Erstglied: ↗Poliermaschine · ↗Poliermittel  ·  mit ›polieren‹ als Letztglied: ↗aufpolieren · ↗hochglanzpolieren · ↗nachpolieren
eWDG, 1974

Bedeutung

die Oberfläche von etw. durch ein bestimmtes Verfahren glänzend machen
Beispiele:
Holz, Metall, Marmor polieren
den Spiegel blank polieren
das Auto war auf Hochglanz poliert
die roten Äpfel für den bunten Teller polieren
polierte Möbel
ein poliertes Klavier
polierte Fingernägel
polierter (= in Poliermaschinen weiß gebürsteter) Reis
Morgens spuckten wir auf die Schuhe / und polierten sie mit den Händen [P. WeissErmittlung7]
bildlich
Beispiel:
vulgärjmdm. die Fresse polieren (= jmdm. ins Gesicht schlagen)
übertragen
Beispiele:
er musste seinen Aufsatz noch etwas polieren (= ausfeilen)
Robert hatte sich vor allem über die polierten (= nach außen glatt, einwandfrei erscheinenden) Charaktere in der Geschichte geärgert [H. KantAula34]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

polieren · Politur
polieren Vb. ‘glänzend machen, blank reiben, Unebenheiten beseitigen, schleifen, glätten’, mhd. polieren, entlehnt, wohl unter Einfluß von gleichbed. afrz. (frz.) polir, aus lat. polīre ‘glätten, feilen, abputzen, tünchen’. Zunächst (mhd.) ‘Steine glätten, Metalle und andere Werkstoffe schleifen’, übertragener Gebrauch im Sinne von ‘verschönern, verfeinern’ setzt im 16. Jh. ein und nimmt in der 2. Hälfte des 18. Jhs. zu, wahrscheinlich nach dem Vorbild von frz. polir, das solche Verwendungen seit dem Afrz. kennt. Politur f. ‘Glätten, Schleifen, Schliff’ (Anfang 18. Jh.), übertragen ‘Glanz, Verfeinerung’ (Mitte 18. Jh.), lat. polītūra.

Thesaurus

Synonymgruppe
blank putzen · polieren · ↗wienern
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
abschleifen · ↗glätten · polieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besteck Fingernagel Fresse Glatze Hochglanz Image Kufe Lack Lackschuh Lappen Messingbeschlag Oberfläche Tafelsilber aufpolieren beizen blank blitzblank bürsten entstauben feilen glätten herumpolieren lackieren nachpolieren putzen reinigen schleifen schrubben wegpolieren wienern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›polieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich dachte, Politiker denken immer, polieren so nicht nur Phrasen.
Bild, 22.09.2005
Hier noch mit dem Tuch über den Tisch poliert, zum dritten Mal bereits heute.
Der Tagesspiegel, 14.02.1998
Raus hatten doch zwei helle Zimmer im Lager stehen. Beinahe weiß sahen sie aus, aber waren poliert.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 15.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Man hält hierbei das Glas nicht am Fuß, sondern am Stiel fest und poliert zum Schluß den Fuß gesondert.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 39
Wir sahen uns an und fühlten, daß wir anfingen, dem polierten Männchen Tod und Verderben zu wünschen.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Das polierte Männchen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 10480
Zitationshilfe
„polieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/polieren>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polier
Police
Polhöhe
Polflucht
Polfilter
Polierer
Poliermaschine
Poliermittel
Polierscheibe
Polierstahl