poly-

GrammatikAffix
produktiv und meist unbetont
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›poly-‹ als Erstglied: ↗Polyamid · ↗Polyamorie · ↗Polyarthritis · ↗Polychromie · ↗Polyeder · ↗Polyester · ↗Polyethylen · ↗Polygamie · ↗Polygenese · ↗Polygenesis · ↗Polygenie · ↗Polyglott · ↗Polyglotte1 · ↗Polygraf · ↗Polygrafie · ↗Polygraph · ↗Polygraphie · ↗Polyhistor · ↗Polykondensation · ↗Polymastie · ↗Polymeter · ↗Polymetrie · ↗Polyneuropathie · ↗Polyphenol · ↗Polyrhythmik · ↗Polysemie · ↗Polysportivität · ↗Polystyrol · ↗Polytechnikum · ↗Polytheismus · ↗Polytheist · ↗Polytropismus · ↗Polyurethan · ↗Polyurie · ↗Polyvinylacetat · ↗Polyvinylazetat · ↗Polyvinylchlorid · ↗Polyäthylen · ↗polyfon · ↗polygam · ↗polyglott · ↗polykarp · ↗polymer · ↗polyphag · ↗polyphon · ↗polysem · ↗polysemantisch · ↗polysyndetisch · ↗polysynthetisch · ↗polytechnisch · ↗polytheistisch · ↗polytonal · ↗polyvalent
eWDG, 1974

Bedeutung

viel-; mehr-
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

poly- · Polygamie · Polyhistor · polyglott · polytechnisch · polyfil
poly- Bestimmungswort in aus dem Griech. entlehnten Zusammensetzungen mit der Bedeutung ‘mehr, viel’. Zugrunde liegt griech. polýs (πολύς) ‘viel, häufig, zahlreich, groß’. Hierher gehören Wörter wie Polygamie f. ‘Ehegemeinschaft mit mehreren Partnern, Vielehe’, speziell ‘eheliche Verbindung mit mehreren Frauen, Vielweiberei’ (Mitte 16. Jh.), griech. polygamía (πολυγαμία) ‘öftere Heirat, Vielmännerei, Vielweiberei’, zu griech. polýgamos (πολύγαμος) ‘viel und oft verheiratet, mehrere Männer oder Frauen gleichzeitig habend’; vgl. griech. gámos (γάμος) ‘Hochzeit, Ehe, Beischlaf’, zu griech. gamé͞in (γαμεῖν) ‘heiraten’. Polyhistor m. ‘in vielen Fächern bewanderter Gelehrter’ (Ende 17. Jh.), griech. polyístōr (πολυΐστωρ) ‘viel wissend, kenntnisreich’, hístōr (ἴστωρ) ‘wissend, kundig; Wissender, Kundiger’ (s. ↗Historie). polyglott Adj. ‘vielsprachig’ (18. Jh.), griech. polýglōssos, (att.) -glōttos (πολύγλωσσος, -γλωττος) ‘vielzüngig, vielsprachig’, vgl. griech. glṓssa, glṓtta (γλῶσσα, γλῶττα) ‘Zunge, Sprache’. polytechnisch Adj. ‘mehrere Zweige der Technik umfassend’ (Ende 18. Jh.), über frz. polytechnique aus griech. polýtechnos (πολύτεχνος) ‘sich auf viele Künste verstehend’, vgl. griech. téchnē (τέχνη) ‘Kunst, Kunstfertigkeit, Geschick, Handwerk, Gewerbe’. S. auch ↗Polyp. Dazu Neubildungen der heutigen Wissenschaftssprache (19./20. Jh.) wie polyfil Adj. ‘vielfädig’, zu lat. fīlum ‘Faden’, sowie in Bezeichnungen für Kunststoffe Polyäthylen, Polystyrol, Polyester.
Zitationshilfe
„poly-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/poly->, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polwender
Polwechsler
Polwanderung
Polverschiebung
Poltron
Polyacryl
Polyacrylnitril
Polyaddition
Polyamid
Polyämie