polygam

GrammatikAdjektiv
Worttrennungpo-ly-gam (computergeneriert)
Wortbildung mit ›polygam‹ als Grundform: ↗polygamisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
von Tieren und Menschen   von der Anlage her auf mehrere Geschlechtspartner bezogen
b)
Ethnologie die Mehrehe, die Vielehe kennend; in Mehrehe, in Vielehe lebend
c)
selten mit mehreren Partnern geschlechtlich verkehrend
2.
Botanik von bestimmten Pflanzen   sowohl zwittrige als auch eingeschlechtige Blüten gleichzeitig tragend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ehe Großfamilie Haushalt Neigung Veranlagung monogam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›polygam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und in der Kommune 1 ging es eher polygam als politisch zu.
Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 14
Er sei "intellektuell polygam", sagt der in Wien geborene Sohn eines österreichisch-bulgarischen Arztehepaars.
Die Welt, 29.10.2003
Der Enterich dagegen gilt als Symbol und wenig schmeichelhafte Bezeichnung für einen polygamen Mann.
Röhrich, Lutz: Ente. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24675
Hier kann man also von einer richtigen Familie reden, nur ist sie nicht monogam, sondern polygam aufgebaut.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 163
Für die meisten Affenarten ist jedoch die polygame Großfamilie charakteristisch.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 180
Zitationshilfe
„polygam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/polygam>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Polygalaktie
polyfunktional
Polyfonie
polyfon
polyfil
Polygamie
polygamisch
Polygamist
polygen
Polygenese