Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

polygonal

Grammatik Adjektiv
Worttrennung po-ly-go-nal
Wortzerlegung Polygon -al
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Mathematik ein Polygon darstellend; vieleckig

Typische Verbindungen zu ›polygonal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›polygonal‹.

Verwendungsbeispiele für ›polygonal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erweiterung des langgestreckten Chors mit polygonalem Abschluß gehört dem letzten V. 14. Jh. an. [o. A.: Lexikon der Kunst – I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6534]
Nach ein paar Minuten des Zusehens wünscht man sich irgendwie eine polygonale Harpune, mit der man interaktiv werden kann. [C’t, 2001, Nr. 22]
Er besitzt eine polygonale Form, rechte Ecken sucht man vergebens, die überwiegend mit grauen Basaltplatten gepflasterte Fläche ist leicht abschüssig. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2002]
Gegenwärtig wird der polygonale Kalksteinsockel des Turms einer gründlichen Reinigung unterzogen. [Die Welt, 10.10.2001]
Das dreischiffige Langhaus setzt sich in einen eigenartig ausgebildeten polygonalen Hallenumgangschor fort. [o. A.: Lexikon der Kunst – P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 18389]
Zitationshilfe
„polygonal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/polygonal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
polyglott
polygen
polygamisch
polygam
polyfunktional
polygrafisch
polygraphisch
polygyn
polyhybrid
polykarp