populär

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpo-pu-lär (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›populär‹ als Erstglied: ↗Populärkultur · ↗Populärwissenschaft  ·  mit ›populär‹ als Letztglied: ↗unpopulär
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
allgemein, in der Öffentlichkeit beliebt
Beispiele:
ein populärer Schauspieler, Sänger
eine populäre Gestalt
ein populärer Schlager, populäres Buch
diese Maßnahme ist nicht populär
im allgemeinen wurden diese gelegentlichen, leutseligen Unterhaltungen mit Menschen aus dem Volke vom König ja nur geführt ... um sich populär zu machen [ZuchardtSpießrutenlauf89]
allbekannt
Beispiele:
dieses Lied ist durch die Schallplatte populär geworden
sein letzter Roman machte den Autor auch im Ausland populär
2.
gemeinverständlich
Beispiele:
populäre Bücher, Vorträge über wissenschaftliche Themen
eine populäre Schreibweise, Art der Darstellung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

populär · Popularität
populär Adj. ‘volkstümlich, allgemeinverständlich’ (18. Jh.), entlehnt aus gleichbed. frz. populaire, dem lat. populāris ‘zum Volk gehörig, einheimisch, volkstümlich’ zugrunde liegt, eine Bildung zu lat. populus ‘Volk’ (s. ↗Pöbel). Popularität f. ‘Volkstümlichkeit, Beliebtheit’ (19. Jh.), nach frz. popularité; vgl. lat. populāritās (Genitiv populāritātis) ‘volkstümliches Benehmen, Leutseligkeit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(wird) gern gekauft · (wird) viel gekauft · begehrt · ↗beliebt · ↗gefragt · ↗gesucht · gut eingeführt · in jemandes Gunst (stehen) · nachgefragt · populär
Assoziationen
  • (...) der Herzen (sein) · (allgemein) beliebt (sein) · (jemandem) fliegen die Herzen zu · ↗Sympathieträger · ganz oben auf der Beliebtheitsskala (mediensprachl.) · gemocht werden · gern gesehen (sein) · umschwärmt (werden) · umworben werden  ●  Everybody's Darling  ugs., engl. · Sympathiebolzen  ugs. · ganz oben auf der Liste (der ....) stehen  ugs. · in jemandes Gunst (stehen)  geh. · ↗wohlgelitten (sein)  geh.
  • allgemein bekannt · ↗alltäglich · an der Tagesordnung · gang und gäbe · ↗geläufig · ↗gewohnt · ↗gängig · ↗vertraut  ●  plain vanilla  engl. · sattsam bekannt  floskelhaft
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · ↗aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · ↗gefragt · im Trend liegen(d)  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · ↗Kult  ugs. · ↗angesagt  ugs. · ↗en vogue  geh., franz. · ↗hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · ↗in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · ↗kultig  ugs. · ↗sexy  ugs., fig. · ↗trendig  ugs. · ↗trendy  ugs.
  • (jemanden) bedrängen (mit) · (jemanden) bombardieren mit · auf jemanden einstürmen (mit)  ●  (jemanden) bestürmen (mit)  fig., Hauptform
Synonymgruppe
(für den) Massengeschmack · ↗Mainstream · für den Mehrheitsgeschmack · für die breite Masse · ↗massenkompatibel · ↗massentauglich · populär
Assoziationen
  • Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
  • Billigproduktion (Film o.ä.) · ↗Massenware · ↗Prêt-à-porter (Mode) · serienmäßig produziert  ●  von der Stange  fig.
Synonymgruppe
beliebt · gern zitiert · häufig herangezogen · oft genannt · populär
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fernsehserie Figur Genre Irrtum Klassik Kultur Lied Melodie Musik Oppositionspolitiker Politiker Politikerin Sachbuch Schauspieler Schlager Sendung Sportart Sportler Sänger TV-Serie besonders einst geworden höchst populistisch sehr wenig werdend äußerst überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›populär‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die von der Regierung ergriffenen Reformen seien nicht immer populär, aber unausweichlich, sagte der Minister weiter.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.2004
Unter den Arbeitern war das Gesetz nie populär, da sie nach Stunden bezahlt werden.
Der Tagesspiegel, 13.10.2003
Er hatte es tatsächlich geschafft, mit nur vier Filmen seinen komischen Helden richtiggehend populär zu machen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 322
Seine Lieder waren allgemein vertraut; viele von ihnen blieben noch nach seinem Tode jahrzehntelang populär.
Percival, Allen: D'Urfey. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 23105
Sie ist nicht »relativ« oder gar »subjektiv« im populären Sinne des Wortes.
Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 123
Zitationshilfe
„populär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/populär>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Popszene
Popstar
Popsong
Popsänger
poppig
Popularisator
popularisieren
Popularisierung
Popularität
Popularitätshascherei