Dieser Artikel wird demnächst von der Redaktion des DWDS weiter ausgearbeitet.

pornografisch

Alternative Schreibung pornographisch
Grammatik Adjektiv
Worttrennung por-no-gra-fisch ● por-no-gra-phisch
Herkunft Griechisch
Wortzerlegung Pornografie-isch
Rechtschreibregeln § 32 (2)
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
pornografische (= unzüchtige, obszöne) Schriften, Bilder

Thesaurus

Synonymgruppe
pornografisch · pornographisch · ↗zotig  ●  ↗dreckig  ugs. · ↗pervers  derb · ↗schweinisch  ugs. · ↗säuisch  derb · versaut  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›pornografisch‹, ›pornographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pornografisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›pornografisch‹, ›pornographisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schießen aufeinander, subjektiv, per Objektiv, um ihr Leben festzuhalten, oft nackt, nie pornographisch, immer auf fast anrührende Weise sterblich.
Der Tagesspiegel, 25.06.1999
Und was die erotische Kunst betrifft, so grenzt sie sich dank vorhandener bildnerischer Qualität deutlich von pornographischen Darstellungen ab.
Süddeutsche Zeitung, 08.01.1994
Warum, meinst du, führt er uns sein pornographisches Kino vor?
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 231
Im Unterschied dazu erzählt die pornografische Literatur immer den Akt selbst.
Der Spiegel, 14.08.2000
Er schrickt vor nichts zurück - auch nicht vor dicken pornographischen Schilderungen.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 17.12.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16664
Zitationshilfe
„pornografisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pornografisch>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Pornografie
Pornofilmchen
Pornofilm
Pornodarstellerin
Pornodarsteller
Pornographie
pornographisch
Pornohändler
Pornoheft
Pornokino