porträtieren

Grammatik Verb · porträtiert, porträtierte, hat porträtiert
Aussprache 
Worttrennung por-trä-tie-ren · port-rä-tie-ren
Herkunft Französisch
Wortzerlegung Porträt-ieren
Ungültige Schreibung portraitieren
Rechtschreibregeln Einzelfälle
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
ein Porträt von jmdm. anfertigen
a)
das Gesicht, den Oberkörper einer Person in einem Gemälde, Foto oder als Plastik künstlerisch gestalten; einen Menschen, ein Tier malen oder fotografieren
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Prominente, einen Schriftsteller, Dirigenten, Zeitgenossen porträtieren
mit Aktivsubjekt: die Fotografin, der Maler porträtiert jmdn.
Beispiele:
Der britische Fotograf Jocelyn Bain Hogg porträtiert eine mehrfach missbrauchte, schwangere 16‑Jährige mit einer beeindruckenden Intimität; in ihrem sommersprossigen Gesicht spiegeln sich Trotz und Verletzung gleichermaßen. [Spiegel, 26.02.2015 (online)]
Die größte Leistung der Naturdokumentation […] ist, dass sie die Zuschauer mit Fliegen, Ameisen und Kröten fühlen lässt, die alle nicht zu den beliebtesten Plüschtieren zählen. Jedes Lebewesen wird mit Respekt porträtiert[…]. [Die Zeit, 13.03.2012, Nr. 11]
Mit wenigen Strichen hat er auf ein kleines Stück Papier Hafez porträtiert, den großen Dichter Irans, den auch Goethe verehrte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.12.2006]
An einer kleinen Marmorbüste des Knaben Heimito – sie stammt von einem italienischen Bildhauer, der auch den Kaiser Franz Joseph porträtiert hat – demonstriert Doderer seinen Besuchern zuweilen […] einen depressiven Zug: das Erbe Lenaus, die Schwermut, »die ich fürchte«. [Der Spiegel, 05.06.1957, Nr. 23]
Herlinde Koelbl, deren Arbeit auch deswegen so besonders ist, weil sie eben nicht »nur« Fotos macht, sondern meist kleine Interviews oder Zitate der Portraitierten dazustellt, war es ein tiefes Anliegen, sowohl Juden als auch Araber in der israelischen Hauptstadt zu portraitieren und ihre Lebenswelten besser zu verstehen. [Die Welt, 19.11.2016] ungewöhnl. Schreibung
[…] Augenkontakt vermitteln die Bilder des renommierten kalifornischen Naturfotografen Frans Lanting. Seine lebendigen und drucktechnisch hochwertigen Fotos portraitieren den Bonobo geradezu intim. Der Zwergschimpanse ist erst 1929 als eigenständige Art beschrieben worden […]. [Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, 2000 [1999]] ungewöhnl. Schreibung
b)
bildlich eine Person in ihren charakteristischen Eigenheiten künstlerisch gestalten
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: jmd. einfühlsam, liebevoll porträtieren
hat Präpositionalgruppe/-objekt: jmdn. auf der Medienseite, in einem Dokumentarfilm, mit Sympathie porträtieren
Beispiele:
In ihrem gleichnamigen, neu erschienenen Buch porträtiert die Autorin Susanne Kippenberger sie [die Kommunistin Jessica Mitford] als das »Das rote Schaf der Familie«. [Spiegel, 26.09.2014 (online)]
In einem aufsehenerregenden Dokumentarfilm hatte Regisseur Cyril Tuschi Kremlkritiker Chodorkowski porträtiert. [www.deutschlandfunk.de, 21.12.2013]
Jeder Künstler wird […] in kurzen, kundigen Texten porträtiert, dazu gibt es jeweils ein paar Arbeitsproben zu sehen[…]. [Der Tagesspiegel, 07.11.2004]
Der Dokumentarfilm porträtiert vier ungebrochene Revolutionäre, die im bürgerlichen Alltag angekommen sind, Tragisches erlebt haben, ihre Ideale hochhalten, stolz und dennoch verständig und humorvoll genug sind, die bizarrsten Kompromisse zu schließen. [Berliner Zeitung, 07.06.2001]
Huckleberry Finn ist wahrscheinlich der erste Roman, den die meisten Amerikaner lesen, der einen Schwarzen, den großherzigen und unbezähmbaren »Nigger Jim«, mit Sympathie und tiefstem menschlichem Respekt porträtiert. [konkret, 2000 [1985]]
2.
übertragen etw. in seiner charakteristischen Verfasstheit darstellen, einen Gegenstand, eine Angelegenheit so schildern, dass charakteristische Merkmale zum Ausdruck kommen
Kollokationen:
in Koordination: fotografieren und porträtieren
mit Aktivsubjekt: der Dokumentarfilm, Filmemacher porträtiert etw.
Beispiele:
Dieses sozialkonservative, leistungsfeindliche, hyperbehördliche Europa als Wachstums‑ und Innovationskiller zu porträtieren fällt leichter denn je. Gilt schon das kreuzkomplizierte, arbeitnehmerzentrierte deutsche Arbeitsrecht als ein massives Investitionsrisiko, so dürften viele ausländische Unternehmen und Investoren künftig einen noch größeren Bogen um die EU machen. [Die Welt, 15.05.2019]
Es steckt auch in dieser vermeintlich so virilen Exsowjetgesellschaft etwas Sklerotisiertes. Ich weiß gar nicht, ob es uns Deutschen ansteht, das zu porträtieren. Aber dieses patriarchalische Lebensgefühl hat schon etwas »Altes«, Überkommenes. [Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16]
Der polnische Filmemacher Stanislaw Mucha porträtiert zwölf Orte, die alle behaupten, der Mittelpunkt Europas zu sein. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.05.2004]
Der Autor nimmt kein Blatt vor den Mund, kritisch, doch mit unübersehbarer Sympathie für Land und Leute porträtiert er Widersprüche und Sonderwege dieses Vielvölkerstaates [Rumänien][…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.03.2002]
In der Erzählung »Der Dattelhain« verliebt sich ein Architekt auf Dienstreise in die Dolmetscherin, die ihm leider sein Kollege wegschnappt. Wie dieses Ereignis das Wiedersehen mit Frau und Kindern am Flughafen trübt, porträtiert Peters berückend feinfühlig und plastisch. [Spiegel, 16.10.2001 (online)]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Porträt · porträtieren
Porträt n. ‘bildliche Darstellung einer Person, Bildnis’, Entlehnung (17. Jh., auch in frz. Schreibweise, die bis ins 20. Jh. vorherrscht) von gleichbed. frz. portrait, afrz. portrait, portret, substantiviertem Part. Perf. zu afrz. portraire ‘(hervor)ziehen, vor Gericht bringen, ausführen, künstlerisch bilden, gestalten, zeichnen’. Diese Präfixbildung gehört zu afrz. traire ‘ziehen, herausholen, sich begeben’, auch ‘zeichnen, entwerfen’ (lat. trahere ‘ziehen, schleppen’), geht in einigen Verwendungen aber wohl unmittelbar auf lat. prōtrahere ‘hervor-, vorwärtsziehen, ans Licht bringen, offenbaren, entdecken’ zurück. porträtieren Vb. ‘ein Bildnis anfertigen’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abbilden · ↗abmalen · ↗abzeichnen · bildlich darstellen · ↗darstellen · ein Bild machen · ↗fotografieren · ↗konterfeien · ↗malen · ↗nachzeichnen · porträtieren · ↗repräsentieren · ↗wiedergeben · ↗zeichnen · ↗zeigen · zur Darstellung bringen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›porträtieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›porträtieren‹.

Zitationshilfe
„porträtieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/portr%C3%A4tieren>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Porträtfoto
Porträtbüste
Porträtaufnahme
Porträt
Portospesen
Porträtist
Porträtkunst
Porträtmaler
Porträtmalerei
Porträtplastik