possessiv

Aussprache 
Worttrennung pos-ses-siv
Wortbildung  mit ›possessiv‹ als Erstglied: ↗Possessivpronomen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Sprachwissenschaft besitzanzeigend
2.
bildungssprachlich in Besitz nehmend

Verwendungsbeispiele für ›possessiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo es sein sollte, fehlt es, und wo es nichts zu suchen hat, steht es da und macht aus dem Plural einen possessiven Singular.
Der Tagesspiegel, 29.09.2004
Bei den possessiven Abhängigkeiten von "Duniyas Gaben" dominiert der Genitiv.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2001
Marianne Zoff, der ihr Anteil an dem possessiven Polygamisten zu wenig war, wandte sich Theo Lingen zu.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.2003
Ich stoße mich vielmehr daran, wie Sie so einfach von IhremBuch reden; das Possessivpronomen klingt mir gar zu possessiv.
Die Zeit, 13.04.1962, Nr. 15
Sie ist sehr possessiv.
Die Zeit, 30.08.1996, Nr. 36
Zitationshilfe
„possessiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/possessiv>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Possession
Possenspiel
Possenreißer
Possenmacher
Possenhaftigkeit
possessiv-
Possessivpronomen
Possessivum
possessorisch
Possest