Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

prämieren

Grammatik Verb · prämiert, prämierte, hat prämiert
Aussprache 
Worttrennung prä-mie-ren
Wortzerlegung Prämie -ieren
Wortbildung  mit ›prämieren‹ als Erstglied: Prämierung
Herkunft zu praemiārespätlat ‘belohnen’ (Prämie)
eWDG

Bedeutung

jmdn. für eine besondere Leistung (im Beruf) mit einer Prämie auszeichnen
Beispiele:
er wurde wegen seiner vorbildlichen fachlichen Arbeit prämiert
er ist prämiert worden
die Betriebsleitung hat ihn für seine Leistungen prämiert
etw. prämieren
Beispiel:
seine Leistung wird prämiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prämie · prämieren · prämiieren
Prämie f. ‘Zuwendung für eine besonders Leistung, zusätzliche Vergütung zum Arbeitslohn, Versicherungsbeitrag, Zusatzgewinn (im Lotteriespiel o. ä.)’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. praemia, dem als Fem. Sing. aufgefaßten Neutr. Plur. von lat. praemium ‘Vorteil, Auszeichnung, (Ehren)preis, Belohnung’, eigentlich ‘die Vorausnahme, das Vorausgenommene’, aus *prai-emiom; zu lat. emere ‘(er)kaufen’, eigentlich ‘(gegen Bezahlung) nehmen’, und s. prä-. Prämie bezeichnet zuerst die ‘Belohnung für Fleiß und gute Leistungen in der Schule’, auch die ‘Belohnung für eine wissenschaftliche, literarische, künstlerische Leistung’ (16. Jh.), steht dann in der Kaufmannssprache im Sinne von ‘Zugabe, Vergütung, Beitrag, Gebühr’ (17. Jh.). – prämieren, prämiieren Vb. ‘jmdn. für eine besondere Leistung mit einer Prämie belohnen, auszeichnen’ (19. Jh.), vgl. spätlat. praemiāre ‘belohnen’.

Typische Verbindungen zu ›prämieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prämieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›prämieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem prämierte sie Ideen für Apps, die aber noch nicht umgesetzt worden sind. [Die Zeit, 06.03.2012 (online)]
Und so zieht der Professor seit einigen Jahren die Öffentlichkeit mit zu Rate, wenn es gilt, die peinlichste Öffentlichkeitsarbeit zu prämieren. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2003]
Eine Jury prämiert die besten 13 Geschichten mit jeweils 1000 Euro. [Bild, 11.10.2005]
Ich würde ihn eine Stunde nachsitzen lassen, aber nicht prämieren. [Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 271]
Kann man etwas mit links machen und dafür noch prämiert werden? [Süddeutsche Zeitung, 18.06.2001]
Zitationshilfe
„prämieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pr%C3%A4mieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prämiensparen
prämienfrei
prämienbegünstigt
prämatur
präludieren
prämiieren
prämolar
prämorbid
prämortal
prämundan