prachtvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpracht-voll (computergeneriert)
WortzerlegungPracht-voll
eWDG, 1974

Bedeutung

sehr tüchtig, charakterlich wertvoll, großartig
Beispiele:
ein prachtvoller Mensch, Bursche
umgangssprachlichein prachtvoller Kerl
sie ist ein prachtvolles Weib
prachtvolle Gestalten
eine prachtvolle Familie
sie war prachtvoll in ihrem Verhalten
sehr schön im Aussehen
Beispiele:
sie hat prachtvolles Haar
ein prachtvoller Wald
sie sieht prachtvoll aus
sehr schön, gut in seiner Beschaffenheit, ausgezeichnet
Beispiele:
das Wetter, Essen ist prachtvoll
eine prachtvolle Aussicht
spöttischer hat sich prachtvoll benommen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Pracht · prächtig · prachtvoll
Pracht f. ‘strahlende Schönheit im Aussehen, in der Ausstattung, prunkvoller Glanz, Aufwand’, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. braht ‘Lärm, Geschrei, Getöse’, frühnhd. bracht, pracht (mnd. bracht ‘Krach, Lärm, Pracht, Herrlichkeit’, pracht ‘Herrlichkeit’ und nl. pracht ‘Staat, Prunk’ sind aus dem Hd., dän. pragt und schwed. prakt aus dem Mnd. entlehnt). Dazu stellen sich asächs. brahtum ‘Lärm, Gedränge’, aengl. breahtm, bearhtm ‘Schrei, Geräusch’, ohne ableitendes t mhd. brach, mnd. anord. brak ‘Krach, Lärm’, asächs. brakon, anord. braka ‘krachen, lärmen’. Sie führen mit ↗brechen (s. d.) auf ie. *bhreg̑- ‘brechen, krachen’, wozu auch lat. frangere (frāctum) ‘(zer)brechen’, fragor ‘das Zerbrechen, Krachen, Getöse’, suffrāgium ‘Abstimmung, lärmender Beifall’, mir. braigid ‘furzt’, lit. brāškė́ti ‘knistern, knarren knacken’, lett. brākšḳēt ‘dröhnen, krachen’ gehören. Die Form Pracht hat Luther gegenüber Bracht durchgesetzt. Das ursprünglich mask. Geschlecht, noch häufig im 18. Jh., hält sich im Obd., fem. Gebrauch setzt sich vom Omd. aus durch, wo er schon im 14. Jh. gilt. Die ursprüngliche Bedeutung ‘Lärm’ hält sich schriftsprachlich bis ins 16. Jh., doch ist seit der Mitte des 16. Jhs. allein die neue Bedeutung ‘Prunk, Glanz’ üblich, die sich aus Wendungen wie Pracht haben, führen, treiben (bei lauten, glänzenden Aufzügen) entwickelt haben dürfte. prächtig Adj. ‘stattlich, großartig, vortrefflich, sehr schön’, anfangs auch ‘großtuend, hochmütig, stolz’ (16. Jh.). prachtvoll Adj. ‘prächtig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aus dem Vollen · ↗bombastisch · ↗opulent · prachtvoll · ↗prahlerisch · ↗prächtig · ↗verschwenderisch · ↗üppig  ●  auf großem Fuß  ugs. · in Saus und Braus  ugs.
Assoziationen
  • (sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · ↗vergeuden · ↗verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · ↗verschwenden  Hauptform · ↗(nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · ↗aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · ↗durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld (nur so) um sich werfen  ugs. · rumaasen mit  ugs., rheinisch · ↗urassen  ugs., österr. · ↗verballern  ugs. · ↗verbraten  ugs. · ↗verbuttern  ugs. · verjankern  ugs., österr. · ↗verjubeln  ugs. · ↗verjuxen  ugs. · ↗verläppern  ugs. · ↗verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · ↗verpulvern  ugs. · ↗verschleudern  ugs. · ↗vertun  ugs. · ↗verzocken  ugs. · ↗wegschmeißen  ugs. · ↗wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
  • (eine) gute Partie (sein) · ↗begütert · ↗bemittelt · besitzend · ↗bessergestellt · ↗betucht · finanziell gut gestellt · ↗finanzkräftig · ↗finanzstark · gut betucht · ↗gut situiert · gutbetucht · ↗gutsituiert · ↗schwerreich · ↗steinreich · ↗stinkreich · ↗superreich · ↗vermögend · ↗wohlhabend · ↗wohlsituiert · ↗zahlungskräftig  ●  (finanziell) gut dastehen  variabel · ↗reich  Hauptform · vermöglich  schweiz. · (mit) ordentlich Patte  ugs., salopp · Geld wie Heu (haben)  ugs. · auf einem Haufen Geld sitzen  ugs. · auf großem Fuße lebend  ugs. · es ja haben  ugs. · ↗geldig  ugs., süddt. · in Geld schwimmen  ugs., fig. · mit gut Geld  ugs., salopp · mit richtig Geld (auf der Tasche)  ugs., regional · ↗potent  ugs. · was an den Füßen haben  ugs.
  • neureich · plötzlich zu Geld gekommen
  • (das) Leben genießen · (es sich) gut gehen lassen · aus dem Vollen leben · herrlich und in Freuden leben · leben wie die Fürsten · leben wie ein Fürst  ●  leben wie Gott in Frankreich  ugs. · leben wie die Made im Speck  ugs.
Synonymgruppe
erhaben · ↗glanzvoll · prachtvoll · ↗prunkvoll · ↗prächtig
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) lieb und teuer · ↗erlesen · ↗erstrebenswert · ↗kostbar · ↗köstlich · ↗lohnenswert · prachtvoll · ↗unübertrefflich · ↗vortrefflich · ↗wertvoll
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (sehr) wertvoll · ↗unschätzbar · von unschätzbarem Wert  ●  Gold wert sein  fig. · nicht mit Geld aufzuwiegen  fig. · nicht mit Geld zu bezahlen  fig. · nicht mit Gold aufzuwiegen  fig. · ↗unbezahlbar  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwesen Barockbau Baute Bildband Bürgerhaus Einband Frühdruck Gefieder Gewand Kassettendecke Kostüm Kronleuchter Landsitz Mausoleum Palais Palast Patrizierhaus Sonnenuntergang Treppenhaus Villa ausgestattet bebildert dekoriert geschmückt geschnitzt illuminiert illustriert renoviert restauriert verziert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prachtvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bedauerlicherweise wirkt sich die prachtvolle Grafik äußerst negativ auf die Performance aus.
C't, 2000, Nr. 8
Was ist nach fast hundert Jahren aus den prachtvollen Anlagen geworden?
Der Tagesspiegel, 05.03.1999
Ich sah hinein und fühlte mich aufgerufen, ihr ebenfalls ein besonders prachtvolles Muster zu schenken.
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 225
Er repräsentiert prachtvoll, er verbraucht und lädt zum Verbrauch ein.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17176
An der vierten Wand lagen die Reste von 6 Reitpferden mit prachtvoller Ausstattung.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 20354
Zitationshilfe
„prachtvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prachtvoll>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prachtstück
Prachtstraße
Prachtsaal
Prachtnelke
Prachtmensch
Prachtweib
Prachtwerk
pracken
Pracker
prädeistisch