Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

prahlerisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung prah-le-risch
Wortzerlegung Prahler -isch
eWDG

Bedeutung

abwertend prahlend, großsprecherisch
Beispiele:
ein prahlerischer Bericht, Mensch
eine prahlerische Geste
jmd. ist prahlerisch
etw. prahlerisch erzählen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

prahlen · Prahler · Prahlerei · prahlerisch
prahlen Vb. ‘sich rühmen, sich wichtig machen, renommieren’. Mnd. prālen ‘laut sprechen, sich großtun’, md. prōlen, prālen, prallen ‘lärmend großtun’ (um 1500) gelangt in der Form prahlen (pralen Luther) in die Literatursprache. Bei Luther auch das Substantiv Pral, nach mnd. prāl ‘Lärm, Schall, Prunk’. Herkunft nicht geklärt. Beziehungen zu brüllen oder zu prallen, prellen sind unsicher. Lautmalenden Ursprungs? – Prahler m. ‘Großsprecher’, Prahlerei f. prahlerisch Adj. (alle 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angeberhaft · angeberisch · aufschneiderisch · dünkelhaft · großmundig · großsprecherisch · großspurig · großtuerisch · nicht gerade schüchtern · prahlerisch · protzig · prätentiös · vollmundig · wichtigtuerisch  ●  dick aufgetragen  ugs. · großkotzig  ugs. · großmäulig  derb · großschnauzig  derb
Assoziationen
Synonymgruppe
aus dem Vollen · bombastisch · opulent · prachtvoll · prahlerisch · prächtig · verschwenderisch · üppig  ●  auf großem Fuß  ugs. · in Saus und Braus  ugs.

Typische Verbindungen zu ›prahlerisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prahlerisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›prahlerisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Motto wie dieses war nicht prahlerisch; es war eher galgenhumorig. [Die Zeit, 19.10.1979, Nr. 43]
Auch Journalisten gegenüber ist man nicht mehr so prahlerisch und aufgeschlossen wie einst. [Der Tagesspiegel, 06.02.2001]
Er lähmte mich und spornte mich an, machte mich unsicher und prahlerisch zugleich. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 199]
Wir waren unendlich prahlerischer und machtgläubiger, unendlich hohler und unsachlicher. [Johann, Ernst: Einleitung: Kaiser Wilhelm II. In: Johann, Ernst (Hg.) Reden des Kaisers, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1966, S. 29]
Es ist nicht zu groß, in vielerlei Hinsicht luxuriös, dabei nicht prahlerisch, sehr diskret. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.2002]
Zitationshilfe
„prahlerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prahlerisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prahlen
pragmatistisch
pragmatisiert
pragmatisieren
pragmatisch
prahlsüchtig
praktifizieren
praktikabel
praktisch
praktizierbar