praktizieren

GrammatikVerb · praktizierte, hat praktiziert
Aussprache
Worttrennungprak-ti-zie-ren (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›praktizieren‹ als Erstglied: ↗praktikabel · ↗praktizierbar  ·  mit ›praktizieren‹ als Letztglied: ↗herauspraktizieren · ↗hineinpraktizieren · ↗wegpraktizieren
eWDG, 1974

Bedeutungen

I.
1.
etw. in die Praxis umsetzen, in der Praxis anwenden
Beispiele:
eine bestimmte Methode praktizieren
dieses Gesetz darf nicht auf dem Papier stehenbleiben, sondern muss praktiziert werden
Denn seine Mutter hatte an ihm die kleinbürgerliche Erziehung der Vernüchterung praktiziert [RennKindheit230]
2.
umgangssprachlich etw. geschickt an eine bestimmte Stelle bringen, befördern
Beispiele:
jmdm. etw. in die Tasche praktizieren
er hatte ihm etw. ins Essen praktiziert
[er] praktizierte mit dem Messer geschickt Honig aus dem Napf auf das Brot [ZuchardtNarr15]
II.
als Arzt tätig sein
Beispiele:
Dr. B praktiziert wieder ab 1. März
er praktiziert nicht mehr
ein frei praktizierender (= nicht angestellter) Arzt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Praktik · praktisch · praktikabel · Praktikant · Praktiker · Praktikum · praktizieren
Praktik f. ‘Art der Ausübung (einer Tätigkeit), Verfahrensweise, Handhabung’, frühnhd. practic, practik ‘Ausübung und Anwendung, Art eines Geschäfts oder Verfahrens, Ausübung einer Kunst (z. B. der Kalendermacherei, der Medizin), unerlaubter Kunstgriff, Kniff, Betrug’ (häufig im Plur. practicen, practiken, 16. Jh.), entlehnt aus mlat. practica ‘Ausübung, Tätigkeit, Übung, Vollendung’, auch ‘List, Schlauheit’, spätlat. practicē ‘Unternehmen, Handlung, Tätigkeit, Ausübung’, griech. prāktikḗ (téchnē) (πρακτικὴ τέχνη) ‘Tätigkeit, Aktivität’, eigentlich ‘Kunst, Lehre vom aktiven Tun und Handeln’, Substantivierung der fem. Form des Adjektivs griech. prāktikós (πρακτικός) ‘das Handeln betreffend, zu Geschäften gehörig, tätig, unternehmend, tatkräftig, wirksam’, zu griech. prā́ssein, (att.) prā́ttein (πράσσειν, πράττειν) ‘durchdringen, zu Ende kommen, betreiben, vollbringen, tun’ (s. ↗pragmatisch). Der in abschätzigem Sinne gebrauchte Plural Praktiken ‘Kunstgriffe, Schliche, Kniffe’ steht unter Einfluß von mfrz. frz. pratiques ‘Ränke, Umtriebe’. praktisch Adj. ‘die Praxis betreffend, auf Praxis beruhend, in Wirklichkeit, zweckdienlich, geschickt’, zuvor ‘listig, schlau’ (16. Jh.), spätlat. practicus ‘tätig’, griech. prāktikós (s. oben), gelegentlich wohl unter Einfluß von mfrz. frz. pratique ‘angewandt, anwendbar, ausführbar, zweckmäßig’. Seit dem 18. Jh. vielfach im Gegensatz zu theoretisch. praktikabel Adj. ‘durch-, ausführbar, brauchbar, zweckmäßig’ (18. Jh.), frz. praticable, mlat. practicabilis ‘tunlich, ausführbar’. Praktikant m. ‘wer sich auf die Ausübung eines Berufs vorbereitet’ (17. Jh.), älter ‘wer unsaubere Praktiken betreibt’ (16. Jh.), mlat. practicans (Genitiv practicantis), Part. Präs. von mlat. practicare ‘ausüben, bewerkstelligen, fertigbringen, erfinden’. Praktiker m. ‘praktischer Mensch, Mann mit praktischer Erfahrung’ (prattiger, 16. Jh.), seit dem 18. Jh. im Gegensatz zu Theoretiker, Substantivierung des Adjektivs spätlat. practicus (s. oben). Praktikum n. ‘Übungen zur praktischen Anwendung theoretischer Kenntnisse in bestimmten Fachrichtungen einer Hochschule, vorübergehende Tätigkeit eines Studenten in einem Betrieb zur Aneignung praktischer Berufskenntnisse’ (20. Jh.), latinisierende Neubildung zu Praktik. praktizieren Vb. ‘ausüben’ (15. Jh.), besonders den Beruf des Arztes, (Rechts)anwalts (16. Jh.), ‘sich auf die Berufspraxis vorbereiten, (schlau) unterhandeln, Ränke schmieden’ (16. Jh.), in neuerer Sprache ‘(theoretische Kenntnisse) in der Praxis anwenden’, entlehnt unter Einfluß von gleichbed. mfrz. frz. pratiquer und wohl auch ital. praticare (vgl. frühnhd. pratezieren, 16. Jh.) aus mlat. practicare (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) Beruf ausüben · (einer) Tätigkeit nachgehen · praktizieren (Arzt)
Assoziationen
Synonymgruppe
ausüben · ↗bedienen · ↗betätigen · ↗handhaben · ↗machen · praktizieren · tätig sein · ↗verrichten
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(sich) üben in · an den Tag legen · ↗betreiben · praktizieren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arzt Demokratie Erfolg Führungsstil Gegenteil Glaube Islam Jahrzehnt Medizin Mediziner Methode Mitbestimmung Modell Niederlanden Nächstenliebe Religion Ritual Ritus Safer Sex Sex Sterbehilfe Todesstrafe Toleranz Umweltschutz bereits erfolgreich längst predigen propagieren Ärztin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›praktizieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst wenn man es also wollte, wäre es nicht einfach, eine solche Politik zu praktizieren.
Der Tagesspiegel, 26.02.1999
Sie praktizierten es perfekt, es wurde ihnen jedoch auch leichtgemacht.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1994
Seine Meditationen, einmal erlernt, brauchten nur jeden Morgen eine halbe Stunde praktiziert zu werden.
Werckmeister, Otto Karl: Das gelbe Unterseeboot und der eindimensionale Mensch. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971, S. 119
Ja, wenn man das nicht ständig praktiziert, dann verflüchtigt sich das schnell.
Goldt, Max: Mini-Talk am Nachmittag. In: ders., Schließ einfach die Augen und stell dir vor, ich wäre Heinz Kluncker, Zürich: Haffmans 1994, S. 77
Dem Esel mußte es mit Gewalt in den aufgereckten Hals praktiziert werden.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 199
Zitationshilfe
„praktizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/praktizieren>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
praktizierbar
praktisch
Praktikus
Praktikumsstelle
Praktikumsplatz
Praktizierung
Praktizismus
Praktizist
praktizistisch
Prälat