preisgeben
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungpreis-ge-ben (computergeneriert)
Wortbildung Ableitung von ›preisgeben‹: ↗Preisgabe
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. aufgeben, verraten
Beispiele:
einen Menschen, die Heimat, cas Vaterland, seine Freiheit, Ehre, ein Prinzip, sich selbst preisgeben
jmd. fühlt, sieht sich preisgegeben
ein Geheimnis preisgeben
sie hat seinen Namen, ihre Beziehungen zu ihm der Öffentlichkeit preisgegeben
Sie will ihre Mutter in Schutz nehmen und gibt deswegen den Vater preis [BredelVäter173]
2.
jmdn., etw. jmdm., einer Sache überlassen
Beispiele:
jmdn. der Gefahr, Willkür, Versuchung, dem Elend, Verderben preisgeben
ein Gebäude dem Verfall preisgeben
einer Sache, jmdm. preisgegeben seineiner Sache, jmdm. ausgeliefert sein
Beispiele:
jmd., etw. ist aufdringlichen Blicken, dem Gespött, der Verachtung, Lächerlichkeit preisgegeben
ohne Mantel und Schirm war er dem Unwetter, Sturm und Regen schutzlos preisgegeben
sie gab sich ihm widerstandslos preis
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

preisgeben Vb. ‘ausliefern, aufgeben, verraten’ (Anfang 17. Jh.), eigentl. ‘zum Nehmen, zur Beute geben’, enthält wie die älteren Fügungen frühnhd. preis sein ‘zur Beute dienen’ (1. Hälfte 15. Jh.), preis werden ‘Beute werden, zum Opfer fallen’, preis machen ‘gewaltsam erobern’ (16. Jh.) als erstes Glied das Substantiv Prise, frühnhd. auch (mit hd. Diphthongierung) Preis(e) ‘Plünderung, Beute’ (vgl. frühnhd. zue Preis übergeben, Ende 16. Jh., mnd. tom prīse geven), entlehnt aus afrz. frz. prise (s. ↗Prise); vgl. frz. être enprise ‘leichte Beute sein’, donner en prise ‘als Beute geben’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(Geheimnis) lüften · (intime) Details preisgeben · ↗ausplaudern · ↗enthüllen · ↗offenbaren · ↗verraten  ●  ↗(jemandem etwas) stecken  ugs. · aus dem Nähkästchen plaudern  ugs. · ↗durchstechen  geh. · spoilern  ugs., engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Ausverkauf (von ideellen Werten) · untreu werden · ↗verraten  ●  Verrat begehen (an)  Hauptform · über Bord werfen  fig.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufenthaltsort Daten Details Einzelheiten Geheimnis Gelächter Gespött Identität Informanten Informationen Innenleben Lächerlichkeit Namen Privatleben Quellen Spott Verachtung Verfall Versteck Wissen bereitwillig freiwillig gibt kampflos niemals ungern viel wenig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›preisgeben‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seinen wirklichen Namen gibt Hook nie preis, seine Geschichte jedoch erzählt er wortreich.
Die Welt, 05.02.2005
Keinesfalls darf man die höhere Welt des Ideals preisgeben zugunsten einer bescheideneren Wirklichkeit.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 31
Je mehr sie singt, desto mehr gibt sie von sich preis.
Der Tagesspiegel, 22.09.2002
Dann hätte man die Ideale preisgegeben, auf denen sich das System der Vereinten Nationen gründet.
Der Spiegel, 18.02.1985
Da das Vermögen eingezogen wurde, waren sie dem Elend preisgegeben.
Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 129
Zitationshilfe
„preisgeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/preisgeben>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …