prima
GrammatikAdjektiv · indeklinabel
Worttrennungpri-ma (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp ausgezeichnet, großartig
Beispiele:
ein prima Kerl, Kollege, Kumpel, Chef
unser neuer Lehrer ist einfach prima
prima Essen, Wetter, Stimmung
ich habe eine prima Idee
das ist ja prima!
etw. ist prima in Ordnung
jmdn., etw. prima finden
es geht mir prima
prima kochen, schlafen, laufen (können)
das hast du prima gemacht
etw. schmeckt, passt prima
»... den Knack hat der Werner prima veralbert!« [NollHolt1,13]
erstklassig
Beispiele:
prima Ware
eine prima Sorte, Qualität
prima Gummiband, Tafelbutter, Würstchen
Ein prima Angebot aus erster Hand! [WeinertZwischensp.720]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

prima · Prima · Primaner · Primus
prima Adj. (indeklinabel) ‘ausgezeichnet, großartig, erstklassig’, aufgenommen (2. Hälfte 19. Jh.) aus voraufgehenden kaufmannssprachlichen Fügungen wie prima Sorte, Qualität (1. Hälfte 19. Jh.), prima Ware u. dgl. (nach ital. prima sorte, prima qualità ‘die erste, beste oder feinste Sorte einer Ware’). Zugrunde liegt ital. prima, Fem. zu primo ‘erster, bester’, aus lat. prīmus ‘der erste, vorderste’, Superlativ zum Komparativ lat. prior ‘der erste, vordere (von zweien)’. Heute gehört prima vor allem der Umgangssprache im Sinne von ‘hervorragend, vortrefflich, vorzüglich, prächtig, wunderbar’ an. Prima f. ‘oberste (letzte) bzw. eine der beiden obersten (letzten) Klassen in höheren Schulen’ (16. Jh.), vgl. Ober-, Unterprima, aus lat. prīma classis ‘erste Abteilung, erste Klasse (von Schülern)’ (s. ↗Klasse), also eigentl. ‘die erste Klasse vom Ende der Schulzeit gerechnet’. Primaner m. ‘Schüler der Prima’ (Ende 16. Jh.). Vorauf geht (ebenfalls 16. Jh.) Primanus (lat. prīmānus ‘von der ersten Legion’, substantivierter Plural prīmānī ‘Soldaten der ersten Legion’) und Primarius (lat. prīmārius ‘einer der ersten, vornehm’), beide zu lat. prīmus (s. oben). Primus m. ‘bester Schüler einer Klasse’ (16. Jh.), lat. prīmus ‘der erste, vorderste’ (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
fantastisch · ↗großartig · ↗phantastisch · ↗toll  ●  1A  ugs. · ↗Sahne  ugs. · allererste Sahne  ugs. · ↗astrein  ugs. · ↗bombastisch  ugs. · ↗bombig  ugs. · ↗cool  ugs. · der Hit  ugs. · ↗doll  ugs. · ↗dufte  ugs. · erste Sahne  ugs. · ↗geil  ugs. · ↗genial  ugs. · ↗hasenrein  ugs. · ↗klasse  ugs. · ↗knorke  ugs., berlinerisch, veraltet · leinwand  ugs., österr. · leiwand  ugs., österr. · nicht schlecht  ugs. · phatt  ugs., Jargon · ↗sauber  ugs. · ↗spitze  ugs. · ↗stark  ugs. · ↗super  ugs. · ↗tipptopp  ugs. · tofte  ugs. · töfte  ugs., ruhrdt. · zum Reinlegen  ugs.
Unterbegriffe
  • pontastisch  ●  fantastic  fachspr., engl. · ↗fantastisch  fachspr.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Stimmung amüsieren anhört auskennt doch eignet entspannen ergänzen fand findet funktioniert gedieh harmoniert hinlegte jedenfalls klappt läuft mithielt natürlich passt prima schmeckt taugt trotzdem verstehen vertragen zurechtfinden zurechtkommen zusammenpassen übrigens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prima‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sieht so aus, wie er heißt, und mit dem versteht sie sich ganz prima.
Der Tagesspiegel, 05.01.2002
Im Juni 2002 sollte er beruflich noch mal durchstarten - da stehen die Sterne prima.
Bild, 27.12.2001
Es ging prima. Mit der Post bekam ich Deinen Brief vom 15.9.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 21.09.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Aber die ist auch wirklich schnieke, prima, eins a, so was stand noch nicht drin in seinem Kochbuch.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 262
Das hatten die Erwachsenen schon prima eingerichtet, dachte der Junge.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 60
Zitationshilfe
„prima“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prima>, abgerufen am 18.11.2017.

Weitere Informationen …