Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

professoral

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pro-fes-so-ral
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

der Art und Weise eines Professors entsprechend
spöttisch von weltfremder Gelehrsamkeit zeugend
Beispiele:
professorale Bildung, Pedanterie
professorales Gehabe
ein professoraler Ton

Typische Verbindungen zu ›professoral‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›professoral‹.

Verwendungsbeispiele für ›professoral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur darf man sich diesen Professor nicht zu professoral vorstellen. [Die Landfrau, 25.07.1925]
An dieser seiner Devise orientiert sich der neue Premier, Professoralen Ton kann man ihm nicht vorwerfen. [Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45]
Nein, professoral gab er sich gar nicht, der Herr Professor. [Die Zeit, 18.09.1964, Nr. 38]
Das hat es den professoralen Kritikern nicht leichter gemacht; die Atmosphäre war gewissermaßen Schicksal. [Süddeutsche Zeitung, 11.09.1996]
Das war wahrscheinlich ein Schutz gegen das Versinken in der amtlich gesicherten professoralen Routine. [Die Welt, 01.03.2000]
Zitationshilfe
„professoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/professoral>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
professionell
professionalisieren
profaschistisch
profanisieren
profanieren
professorenhaft
professorenmäßig
proficiat
profihaft
profilieren