profilieren

Grammatik Verb · profiliert, profilierte, hat profiliert
Aussprache 
Worttrennung pro-fi-lie-ren
Herkunft Italienisch
Wortbildung  mit ›profilieren‹ als Erstglied: ↗Profilierung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
fachsprachlich einem Gegenstand auf seiner Oberfläche eine bestimmte Form geben, besonders ihn mit Kerbungen, Rillen versehen
Beispiel:
Bleche, Stangen, ein Werkstück profilieren
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
ein profilierter Pfeiler, Deckenbalken, Pfosten, Bilderrahmen
Chemie profilierte Chemiefaserstoffe
2.
übertragen einer Sache einen scharfen Umriss, charakteristische Gestalt geben
Beispiele:
einen Beruf neu profilieren
der Unterricht wird neu profiliert
profiliertmarkant, hervorstechend
Grammatik: meist im Partizip II
Beispiele:
eine profilierte Persönlichkeit
ein profilierter Schauspieler
ein profilierter Vertreter des Staates
eine profilierte Zeitschrift
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Profil · profilieren
Profil n. ‘Längs- oder Querschnitt, Umriß, Seitenansicht (des menschlichen Körpers, Kopfes)’, übertragen ‘charakteristisches Erscheinungsbild’. Profilo (17. und 18. Jh.), Profil (seit 17. Jh.) sind Entlehnungen von ital. profilo und von (ebenfalls aus dem Ital. stammendem) frz. profil ‘Seitenansicht, Umriß’. Es handelt sich um eine Rückbildung aus ital. profilare ‘aufzeichnen, im Umriß zeichnen, umreißen, umsäumen, am Rande (mit Fäden) verzieren’, zu ital. filo ‘Faden, Garn, Zwirn’ (aus lat. fīlum ‘Faden, Gewebe, Form, Gepräge’). Profil ist zunächst Fachwort der Mathematik, der Baukunst, des Festungsbaus; um die Mitte des 18. Jhs. wird es auf die Seitenansicht des menschlichen Körpers, Kopfes übertragen. profilieren Vb. ‘im Schnitt, im Umriß zeichnen, gestalten, anlegen, gliedern’, dann ‘die Oberfläche eines Gegenstandes mit Rillen, Kerbungen versehen’, übertragen ‘einer Sache, sich eine charakteristische Gestalt, Prägung geben’ (Anfang 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entwickeln (aus) · (sich) profilieren (aus) · ↗entspringen (aus) · ↗hervorgehen (aus)
Synonymgruppe
(sich) hervortun (mit / bei) · ↗(sich) hervorwagen · (sich) profilieren  ●  ins Rampenlicht treten  auch figurativ · (sich) aus dem Fenster hängen  ugs., fig. · ↗(sich) exponieren  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›profilieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›profilieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›profilieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hanseatische Zurückhaltung mag nobel sein, doch jetzt geht es darum, dass die Stadt die große Chance nutzt, sich weltweit zu profilieren.
Die Welt, 16.07.2001
Wenn man klar die eigenen Stärken herausstellt, muss man sich nicht künstlich profilieren.
Der Tagesspiegel, 11.10.1999
Bevor er dort angenommen wurde, mußte er sich unter zahlreichen Bewerbern profilieren.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.1997
Der A. - in der ägyptischen Baukunst gern profiliert - bleibt in der dorischen Ordnung gewöhnlich glatt.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 22400
Seine thematischen Einfälle sind scharf profiliert, sein Stil wirkt originell und interessant.
Goslich, Siegfried: Brüggemann. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 1587
Zitationshilfe
„profilieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/profilieren>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Profilgummi
Profiler
Profileisen
Profilbildung
Profilbild
profiliert
Profilierung
Profilierungssucht
Profiliga
profillos