Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

programmieren

Grammatik Verb · programmiert, programmierte, hat programmiert
Aussprache  [pʀogʀaˈmiːʀən]
Worttrennung pro-gram-mie-ren
Wortzerlegung Programm -ieren
Wortbildung  mit ›programmieren‹ als Erstglied: Programmierer · Programmierfehler · Programmierschnittstelle · Programmiersprache · Programmierstil · Programmierung · programmierbar
 ·  mit ›programmieren‹ als Letztglied: einprogrammieren · umprogrammieren · vorprogrammieren
Herkunft aus gleichbedeutend to programamerik-engl
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Informations- und Telekommunikationstechnik DWDS
a)
jmd. programmiert (etw.)ein Computerprogramm schreiben; (beruflich) Computerprogramme erstellen
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in Assembler, Java, Python, C++ programmieren
mit Akkusativobjekt: eine Software, Webseite, einen Algorithmus programmieren
Beispiele:
Weil er nicht alle Senioren unterrichten kann, hat der junge Dozent sich in den Ferien hingesetzt und eben mal eine App programmiert. [Bild, 31.08.2020]
Anhand des Codes können Grenzbeamte oder Rezeptionisten prüfen, ob das Zertifikat echt ist. Die Kommission wird ein sogenanntes Gateway programmieren, das grenzüberschreitende Abfragen ermöglicht, sodass die Nachweise aller EU‑Staaten überall funktionieren. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2021]
[…] die Karten, die da auf seinem Bildschirm auftauchten, waren nicht gemalt oder gebastelt, sondern programmiert, erstellt von Kindern auf der ganzen Welt mit der visuellen Programmiersprache Scratch. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2021]
Stefan L[…] macht sich selbstständig als Programmierer, er, der Autodidakt. Der die Programmiersprache der neunziger Jahre spricht, obwohl inzwischen schon 2009 ist. Später werden Experten sagen, dass er mühsam und aufwendig programmiert, dass er ewig lange HTML‑Codes tippt, um eine einzige Internetseite zu bauen […]. [Die Zeit, 25.07.2013]
Der neue Simulator ist erstmals für das Betriebssystem Windows 95 programmiert worden. [Der Tagesspiegel, 11.12.1996]
b)
jmd. programmiert etw.ein elektronisches Gerät mit einem Programm versehen oder durch Auswahl oder Modifikation eines Programms steuern
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Videorecorder, den Roboter programmieren
in Koordination: programmieren und steuern
Beispiele:
Millionen Menschen sind daran gescheitert, einen Videorekorder zu programmieren. [Die Zeit, 27.08.2012]
Rosa ist die Protagonistin der Lernspiels »Nepo Missions«. Mit ihr können Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren spielerisch einen virtuellen Mars‑Rover programmieren. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.2021]
Wer sich im Hotel nicht auf den Weckdienst verlassen will, kann auch die T‑Touch (= eine Armbanduhr mit berührungsempfindlichem Sensorglas) entsprechend programmieren: Im Display läßt sich die Zeit einstellen, zu der man mit dem bekannten elektronischen Piepston geweckt werden will. Ein langer Druck auf die Krone, und der Alarm ist wieder deaktiviert. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.02.2002]
Ein Computer hat keinen Nutzen, wenn er nicht programmiert wird. [Urania, 30.09.1968]
übertragenNoch absurder ist der Fall der fünfjährigen Alina, […] die ihren Vater nur gemäß der Besuchsregelung des Gerichtes, nämlich samstags von 14 Uhr bis 16 Uhr und sonntags von 10 Uhr bis 16 Uhr, besuchen, aber nicht bei ihm übernachten durfte – obgleich beide Parteien im selben Haus wohnten. Die Väter und Mütter, die ihre Kinder in dieser Weise programmieren, sind im übrigen ganz normale Eltern, die ihre Kinder lieben und von ihnen geliebt werden wollen. [Die Zeit, 18.03.1999]
2.
jmd., etw. ist programmiert (= dergestalt, dass das Ergebnis vorhersehbar wird, von vornherein festzustehen scheint)DWDS
Grammatik: im Partizip II
Beispiele:
Leben die Eltern dauerhaft von »Stütze«, ist das Scheitern der Kinder im Bildungssystem in der Regel programmiert. [Die Zeit, 27.09.2010 (online)]
Abgezeichnet hatte sich die Entscheidung schon vor zwei Wochen: ein unerträglich heißer Tag in Berlin, glühender Asphalt, die Gemüter gereizt – besonders in der SPD, die allerspätestens seit dem Debakel bei der Europawahl inzwischen auf Katastrophe programmiert zu sein scheint. [Die Welt, 12.07.2019]
Die aktuellen Konflikte waren programmiert. Nur hat das lange Zeit niemand bemerkt. Mit der Liberalisierung des Bahnverkehrs wurde in Kauf genommen, dass der Wettbewerb auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen wird. Und genau das rächt sich jetzt. [Die Zeit, 14.04.2011]
Der ADAC warnt vor massiven Verkehrsproblemen nach der Eröffnung des neuen Tiergartentunnels. Die Röhre durch den Tiergarten werde in Spitzenzeiten bis zu 60.000 Fahrzeuge aufnehmen. An den Ein‑ und Ausfahrten seien Staus programmiert, da der Verkehr in normale Straßen münde. [Bild, 09.09.2005]
Wenn Kulturen aufeinandertreffen, dann sind Mißverständnisse programmiert. Das bekommen Geschäftsleute immer wieder zu spüren. Je später die Konferenz, desto lockerer die Sprüche und desto größer das kommunikative Mißlingen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.02.2005]
3.
jmd., etw. programmiert etw.nach einem Programm ansetzen, (im Ablauf) festlegen
Beispiele:
Götz George […] läuft in diesem Film, dessen Ausstrahlung angemessen staatstragend auf den Tag der deutschen Wiedervereinigung programmiert wurde, noch einmal zu großer Form auf. [Der Spiegel, 03.10.2016 (online)]
Ungeachtet der aktuellen Diskussion um Sicherheitsfragen beim kontaktlosen Bezahlen entstehen im häuslichen Umfeld Szenarien, in denen NFC (= ein Übertragungsstandard zum drahtlosen Datenaustausch) für den Anwender sofort einen Mehrwert bieten kann. Möglich wird dies durch den Einsatz kostengünstiger NFC‑Sticker (in Online Shops für 1–2 Euro erhältlich) und einer passenden App, die den Tag individuell programmiert. [NFC für Jedermann, 01.08.2012, aufgerufen am 21.07.2020]
Bei einem Zwischenfall [Notfall in einem Tunnel] ist eine ganze Kaskade von Abläufen programmiert. Zunächst wird mittels des ETCS (= European Train Control System) die Differenz zwischen Soll‑ und Ist‑Geschwindigkeit ermittelt, dann löst das System »Tunnelautomatik« ein Frühwarnsystem aus. Während der Unglückszug automatisch zur nächsten Nothaltestelle fährt, werden die ihm folgenden Züge angehalten […]. [Neue Zürcher Zeitung, 10.10.2010]
Da war der amerikanische Zukunftsforscher Herman Kahn, ein Prophet des schier grenzenlosen Optimismus. Im Jahr 1967 beschrieb er (zusammen mit seinem Kollegen Anthony Wiener) in seinem Buch The Year 2000 Visionen, bei denen einem heute die Augen übergehen. Ein paar Kostproben: Die Menschen arbeiten nur noch an 147 Tagen des Jahres, sie beherrschen das Wetter und programmieren ihre Träume. [Die Zeit, 22.12.1999]
Vor acht Jahren, nach Streik und Aussperrung in Württemberg, erläuterten die Arbeitgeber‑Verbände einmal das Kalkül: Der Öffentlichkeit solle immer wieder ins Gedächtnis gerufen werden, »Streik bedeutet in der Regel Aussperrung«. Und: »Schuld hat immer, wer anfängt.« Diesmal hatten die Lohnkampf‑Strategen der Arbeitgeber den Ablauf der Runde und die Schuldverteilung besonders sorgfältig programmiert. [Der Spiegel, 06.12.1971]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Programm · programmatisch · programmieren · Programmierer
Programm n. ‘(Reihen)folge, Gesamtheit von Veranstaltungen, Darbietungen, Verzeichnis der Darbietungen und Darsteller, Darlegung der Absichten und Grundsätze einer Partei, Regierung, Plan, Vorhaben’, Entlehnung (um 1700) aus lat. programma n., griech. prógramma (πρόγραμμα) ‘öffentlicher Anschlag, Tagesordnung’, anfangs in griech.-lat. Form Programma mit der Bedeutung ‘öffentliche Bekanntmachung, öffentliche Einladungsschrift’ (eingedeutschtes Programm um 1800). Zugrunde liegt das Verb griech. prográphein (προγράφειν) ‘vor-, voranschreiben, durch öffentlichen Anschlag im voraus anzeigen, bekanntmachen’; s. -gramm. In der Kybernetik ‘eindeutige Anweisung an einen Rechenautomaten zur Lösung bestimmter Aufgaben, Probleme, zeitliche Aufeinanderfolge von Schaltvorgängen automatisch arbeitender Apparate, Maschinen’ (Mitte 20. Jh.). – programmatisch Adj. ‘einem Programm, Grundsatz entsprechend, richtungweisend, zielsetzend’ (19. Jh.). programmieren Vb. ‘ein Programm für einen Rechenautomaten aufstellen’, nach amerik.-engl. to program; dazu Programmierer m. (beide Mitte 20. Jh.).

Thesaurus

Computer
Synonymgruppe
coden · entwickeln · implementieren · programmieren  ●  hacken  ugs. · proggen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›programmieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›programmieren‹.

Zitationshilfe
„programmieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/programmieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
programmierbar
programmgesteuert
programmgemäß
programmatisch
prognostizieren
programmlich
programmwidrig
progredient
progressistisch
progressiv