prokrastinieren

Grammatik Verb · prokrastiniert, prokrastinierte, hat prokrastiniert
Aussprache [pʀokʀastiˈniːʀən]
Worttrennung pro-kras-ti-nie-ren
Wortbildung  mit ›prokrastinieren‹ als Erstglied: Prokrastination
Herkunft aus prōcrāstinārelat ‘auf später (wörtlich »morgen«) verschieben’, zu crāslat ‘morgen’
Dieser Eintrag war DWDS-Artikel des Tages am 01.05.2022.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

jmd. prokrastiniertetw. (als unangenehm Empfundenes) aufschieben, hinausschieben, sich mit etw. Zeit lassen
Beispiele:
Prokrastinieren: mitunter krankhaftes Aufschieben von Aufgaben. [Die Welt, 13.10.2006]
Heute bedeutet Prokrastinieren, wichtige Aufgaben zugunsten von unwichtigen aufzuschieben, obwohl man um die negativen Folgen weiß. [Die Welt, 21.06.2019]
Als Autoren lieben wir es, Deadlines zu pushen, den Abschluss vor uns herzuschieben und eher zu prokrastinieren, als am Manuskript zu arbeiten. [loudwords.de, 25.07.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Ich werde wieder zwischen Studium und Nebenjob hin und her hetzen, neidisch die Fotoalben der Weltenbummler durchklicken und kurz vor den Prüfungen prokrastinieren. [Der Spiegel, 02.04.2012 (online)]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) nicht eilig haben (mit) · (sich) endlos Zeit lassen (mit) · (zeitlich) nach hinten schieben · Zeit verstreichen lassen · auf den letzten Drücker erledigen · aufschieben · hinausschieben · retardieren · verdrängen · verschieben · verschleppen · verzögern · zurückhalten  ●  (etwas) auf Eis legen  fig. · (etwas) liegen lassen  fig. · (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen  ugs. · auf die lange Bank schieben  ugs., fig. · hintanstellen  geh. · prokrastinieren  fachspr. · vor sich herschieben  ugs., fig., Hauptform
Assoziationen
  • Aufschiebeverhalten · Erledigungsblockade · Handlungsaufschub  ●  Aufschieberitis  ugs. · Procrastination  fachspr. · Prokrastination  fachspr.
  • (sich) gedulden · (sich) in Geduld fassen · (sich) in Geduld üben · abpassen · abwarten · ausdauern · ausharren · beharren · harren · zuwarten  ●  warten  Hauptform · nicht ungeduldig werden  ugs. · teufen  ugs., plattdeutsch, regional
  • (die Dinge) auf sich zukommen lassen · (einfach) abwarten · darauf warten, was kommt · keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen)  ●  Abwarten und Tee trinken.  Spruch · nicht übers Knie brechen (wollen)  fig. · Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n.  ugs., scherzhaft, süddt., Spruch, variabel · abwarten!  ugs., variabel · der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen)  geh., Redensart · ma kucken!  ugs., ruhrdt. · schau'n mer mal!  ugs., Spruch
  • auf unbestimmte Zeit · bis Ultimo · bis ultimo · bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag  ●  bis ans Ende aller Tage  fig., übertreibend · ad ultimo  geh., lat.
  • (abwarten bis) Gras über etwas gewachsen ist · aussitzen (wollen) · darauf spekulieren, dass etwas (mit der Zeit) vergessen wird  ●  Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen.  sprichwörtlich, variabel · auf ein Wunder warten  fig. · hoffen, dass sich etwas von selbst erledigt  variabel
  • Frist (bis zu ...) verlängern · aussetzen · ruhen (lassen) · unterbrechen · vertagen · zurückstellen  ●  auf Eis legen  fig. · sistieren  geh., bildungssprachlich
  • (sich) die Zeit vertreiben · Zeit verbrennen · Zeit vergeuden · Zeit verschwenden · vertrödeln (Zeit) · vertun (seine Zeit) · vertändeln (Zeit)  ●  Zeit totschlagen  ugs.
  • (etwas) eilt nicht · (etwas) hat keine Eile · (etwas) kann warten · (sich) Zeit lassen können · es eilt nicht (mit)  ●  (etwas) hat Zeit  Hauptform · wozu die Eile!?!  auch ironisch · (etwas) läuft (jemandem) nicht weg  ugs., fig.
Zitationshilfe
„prokrastinieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prokrastinieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prokommunistisch
proklitisch
proklamieren
projizieren
projektspezifisch
proktogen
prolabieren
proletarisch
proletarisieren
proletenhaft