Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

prollen

Worttrennung prol-len
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

salopp, besonders Jugendsprache, abwertend sich wie ein Prolet aufführen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) danebenbenehmen · aus der Rolle fallen · entgleisen · kein Benehmen haben · keine Manieren haben · keine gute Kinderstube genossen haben · keinen Benimm haben · rüpeln  ●  (sich) schlecht benehmen  Hauptform · (die) Sau rauslassen  ugs. · (ein) Benehmen wie eine offene Hose haben  ugs. · (sich) benehmen wie die Axt im Walde  ugs. · Benehmen ist Glückssache (, und Glück hat man selten).  ugs. · herumpoltern  ugs. · jegliche Manieren vermissen lassen  geh. · kein Benimm!  ugs. · null Erziehung haben  ugs., jugendsprachlich, Jargon · prollen  ugs. · rumprollen  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›prollen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem gemeinen Volk ist Wagner durch seinen höheren Auftrag entrückt, im Zweifel prollt er aber nicht schlechter als der ideale Bild‑Leser. [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2001]
Das Gesicht des Jahres, Henriette Heinze, prollt sich eindrucksvoll durchs Neureichen‑Ambiente. [Die Welt, 01.10.2001]
Zitationshilfe
„prollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prollen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
prolix
proliferativ
proletenhaft
proletarisieren
proletarisch
prollig
prolo
prolongieren
promenieren
prometheisch