promenieren

GrammatikVerb · promenierte, ist/hat promeniert
Aussprache
Worttrennungpro-me-nie-ren
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›promenieren‹ als Letztglied: ↗umherpromenieren
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben spazieren gehen, lustwandeln
Beispiele:
gemächlich, eine Weile unter den Bäumen, durch die Straßen, Anlagen promenieren
er hat den ganzen Morgen promeniert
mit jmdm. promenieren
Sie promenierte am Arm ihres Verlobten [BrechtDon JuanI 4]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Promenade · promenieren
Promenade f. ‘gepflegter, durch Grünanlagen führender Spazierweg’, (heute selten) ‘Spaziergang’, Übernahme (Anfang 17. Jh.) von gleichbed. mfrz. frz. promenade, gebildet zum Verb mfrz. frz. promener (s. unten). promenieren Vb. ‘spazierengehen’ (1. Hälfte 18. Jh.), entlehnt aus gleichbed. frz. se promener, mfrz. frz. promener ‘spazierenführen’, das nach dem Beispiel zahlreicher mit pro- beginnender Verben aus afrz. pormener ‘herumführen, führen, leiten’ hervorgegangen ist. Dies ist gebildet mit afrz. por (frz. pour) ‘für, um … willen’, dem vlat. por, mit r-Metathese (unter Einfluß von lat. per, s. ↗per) entstanden aus lat. prō (s. ↗pro), zugrunde liegt, zu afrz. mener ‘führen, geleiten, treiben, jagen, betreiben’ (frz. ‘führen, leiten, lenken’), aus lat. mināre ‘(Vieh) durch Schreien und Prügeln vor sich her treiben, an-, forttreiben’ (spätlat. auch auf Menschen und Gegenstände bezogen), das sich an lat. minārī ‘(drohend) emporragen, (an-, be)drohen’ anschließt. Dies ist abgeleitet von lat. minae (Plur.) ‘Drohungen’, eigentlich ‘hervorragende Spitzen an Felsen, Zinnen auf Mauern’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein wenig) herumspazieren · (einen) Bummel machen · (einen) Spaziergang machen · (einen) Stadtbummel machen · (einmal) an die frische Luft gehen · (sich die) Füße vertreten · (sich) die Beine vertreten · ↗flanieren · frische Luft schnappen · ↗herumschlendern · promenieren · ↗schlendern · ↗spazieren gehen · ↗umherbummeln · ↗wandeln  ●  ↗(sich) ergehen  veraltet · ↗spazieren  Hauptform · dahintändeln  geh. · ↗lustwandeln  geh. · ↗umhertigern  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dame Garten Park Strand Straße Ufer ab auf entlang vorbei vorbeipromenieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›promenieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vornehmen Straßen promenierten reichgekleidete, fröhliche Damen und Herren.
Bürgel, Bruno H.: Vom Arbeiter zum Astronomen, Berlin: Ullstein 1925 [1919], S. 68
Weil man auf dem Weg zu beidem im Freien promenieren muss.
Die Zeit, 20.06.2007, Nr. 26
Die Szene trifft sich, um zu promenieren, um zu sehen und gesehen zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1997
Im neuesten Frühlingsputz promenierte die elegante Welt über die Straßen, den Schaustätten müßigen Lebens.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2614
Beinahe lässig - oder aber war es zögernd? - promenierte er durch die Gärten und Wiesen vor der Stadt auf den Weidendamm zu.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 224
Zitationshilfe
„promenieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/promenieren>, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Promenadenweg
Promenadenmischung
Promenadenkonzert
Promenadendeck
Promenadenbaum
Promesse
prometheisch
Promethium
Promi
Promifriseur