propagandistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pro-pa-gan-dis-tisch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

die Propaganda betreffend
entsprechend der Bedeutung von Propaganda (1, 2)
Beispiele:
propagandistische Mittel, Ziele, Erfolge
ein propagandistischer Effekt

Typische Verbindungen zu ›propagandistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›propagandistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›propagandistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit damals erst 15 Jahren entsprach sie nicht dem propagandistischen Bild einer deutschen Frau.
Die Welt, 20.09.2000
Endlich haben auch sie es einmal fertiggebracht, den gebührenden propagandistischen Nutzen daraus zu ziehen.
Die Zeit, 19.08.1960, Nr. 34
Auch hier zeigte sich die propagandistische Wirkung der demokratischen Idee.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23904
So hatten diese »Geisterautobahnen« real kaum mehr als propagandistischen Wert.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 623
So wird sie davor bewahrt bleiben, in den propagandistischen Dienst eines Systems eingespannt zu werden.
Locher, G. W.: Eigentum. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 7375
Zitationshilfe
„propagandistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/propagandistisch>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Propagandist
propagandieren
Propagandazweck
Propagandazentrale
Propagandatrommel
Propagation
Propagator
propagieren
Propagierung
Propan