Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

propagandistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pro-pa-gan-dis-tisch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

die Propaganda betreffend
entsprechend der Bedeutung von Propaganda (1, 2)
Beispiele:
propagandistische Mittel, Ziele, Erfolge
ein propagandistischer Effekt

Typische Verbindungen zu ›propagandistisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›propagandistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›propagandistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hier zeigte sich die propagandistische Wirkung der demokratischen Idee. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23904]
Einerseits hatte ein neuer Kanzler propagandistisch mit der »politischen Wende« im Sinne einer geistigen Erneuerung gedroht. [konkret, 1985]
Trotzdem bringt sich Mein Kampf nicht von selbst um seine propagandistische Wirkung. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40]
Das Album ist zwar politisch eindeutig, aber nicht platt propagandistisch. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Kaum zu schlagen ist allerdings der propagandistische Erfolg der Koalition. [Die Zeit, 02.02.1987, Nr. 05]
Zitationshilfe
„propagandistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/propagandistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
propagandieren
pronunziato
prononciert
prononcieren
pronominal
propagieren
proper
prophetisch
prophezeien
prophylaktisch