proper

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungpro-per (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
im Äußeren ordentlich und sauber und so das Wohlgefallen anderer bewirkend
Beispiele:
er war proper gekleidet, sah proper aus
seine Kleidung war, saß proper
alles glänzte proper
das Zimmer war proper aufgeräumt
er war immer sehr proper
2.
von sauberem, herzerfrischendem Äußeren, hübsch anzusehen
Beispiele:
ein properes Kind
sie ist eine propere Person
3.
sorgfältig, genau, eigen
Beispiel:
in Italien ... seien sie höllisch proper in diesem Punkt [Hofmannsth.Erzählungen122]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

proper Adj. ‘sauber, ordentlich’ (besonders von Kleidung), ‘nett anzusehen, sorgfältig’. Zu Anfang des 17. Jhs. wird frz. propre ‘sauber, ordentlich’, auch ‘eigen, eigentlich, passend, geeignet’, in frz. Schreibweise (vereinzelt bis ins 19. Jh.), bald (2. Hälfte 17. Jh.) auch in eingedeutschter Form übernommen. Das Adjektiv afrz. frz. propre geht zurück auf lat. proprius ‘eigen, eigentümlich, wesentlich, zuvorkommend, passend’. Vgl. schon vorher entlehntes spätmhd. proper ‘eigen’, properheit ‘Eigenheit’, frühnhd. unproperlich ‘unangemessen’ (2. Hälfte 16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(da) könnte man vom Fußboden essen · ↗blitzblank · ↗blitzeblank · blitzesauber · ↗blitzsauber · fleckenlos sauber · ↗hygienisch · makellos sauber · porentief rein (Werbesprache) · proper · ↗rein · ↗sauber · ↗spiegelblank · strahlend sauber · ↗tipptopp  ●  vor Sauberkeit strahlen  variabel · (es) blitzt und blinkt  ugs. · auf Hochglanz (poliert)  ugs., fig., variabel · ↗picobello  ugs. · ↗pieksauber  ugs. · wie geleckt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
adrett · in sauberer Kleidung · korrekt angezogen · ordentlich angezogen · proper · ↗tipptopp
Assoziationen
  • geschniegelt · geschniegelt und gebügelt · geschniegelt und gestriegelt · ↗picobello · ↗schmuck · sehr ordentlich angezogen (sein) · wie (gerade) einer Modezeitschrift entsprungen · wie einem Katalog entsprungen · wie geleckt  ●  wie aus dem Ei gepellt  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussehen Baby Einfamilienhaus Kleinstadt Mädchen Vorgarten aussehen dastehen gekleidet sauber

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›proper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber was juristisch statthaft sein mag, ist noch lange nicht journalistisch proper.
Die Zeit, 20.06.1975, Nr. 26
Alles sieht so wohlhabend aus, so behaglich, proper und gepflegt.
Süddeutsche Zeitung, 03.06.2003
Zuerst verbuchten sie propere oder gar fette Gewinne auf ihren Depots, zuweilen stürzten die Kurse dann auch wieder ab.
Die Welt, 29.03.2000
Aber nein, nein, N. hat eine propere Vergangenheit, liest keine Krimis und denkt beim Autofahren bestimmt nicht an Seitenstraßen und verunglückte Zeugen.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 205
Zugkräftige Titel, propere Ausstattung und Illustrationen von beliebten Kupferstechern wie Chodowiecki, Anzeigenserien auf Zeitschriftenumschlägen, bezahlte Rezensionen und dergleichen fachten die Nachfrage des Publikums an.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 7701
Zitationshilfe
„proper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/proper>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Propen
Propellerwind
Propellerturbine
Propellerschaden
Propellermaschine
Properdin
Propergeschäft
Properhandel
Prophase
Prophet