prosperieren

Grammatik Verb · prosperiert, porsperierte, hat prosperiert
Aussprache  [pʀɔspeˈʀiːʀən]
Worttrennung pro-spe-rie-ren · pros-pe-rie-ren
Herkunft aus prospererfrz oder prōsperārelat ‘Erfolg bringen’
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

bildungssprachlich, besonders Wirtschaft jmd., etw. prosperiertsich günstig entwickeln; gedeihen;
mit einer Sache, in der Entwicklung einer Sache erfolgreich sein, gut vorankommenDWDS
Synonym zu florieren, aufblühen (2), boomen (1 a), Gegenwort zu stagnieren (2), schrumpfen (2)
Beispiele:
Wenn ein Land prosperiert, zieht es wie ein Magnet Investoren aus aller Welt an. [Die Welt, 23.12.2015]
[…] eine Umverteilung der Anreize, zum Beispiel durch Beschäftigungs‑ und Ausbildungsgutscheine, könnte dafür sorgen, dass Unternehmen prosperieren […]. [Die Welt, 06.02.2020]
Die [französische] Wirtschaft wuchs [im 19. Jahrhundert] schnell, Paris prosperierte. [Welt am Sonntag, 12.02.2012]
Erst als 2007 der Deutsche Filmförderfonds ins Leben gerufen wurde, begann die [deutsche Kino-]Branche zu prosperieren. [Welt am Sonntag, 16.11.2008]
Um wirtschaftlich weiterhin zu prosperieren, müssen die Medienunternehmen sich […] auf ihre Kernkompetenz, die Produktion von Inhalten […], konzentrieren. [Neue Zürcher Zeitung, 07.12.1999]
Wir [Schweizer] vermögen auch dann zu prosperieren, wenn uns der Zugang zu dem freien Markt, der uns umgibt, schwerer gemacht wird als den direkt Beteiligten. [Neue Zürcher Zeitung, 31.12.1993]
Auch der Sozialismus könne und müsse einen freien Markt zulassen, um wirtschaftlich zu prosperieren. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.1992]
Die Westküste [der Vereinigten Staaten] prosperiert stärker als die Ostküste. [Die Zeit, 24.06.1988]
Wenn Feindseligkeit und Mißtrauen herrschen, kann kein Unternehmen prosperieren. [Die Zeit, 24.04.1981]
Diese [staatlichen] Zuschüsse und Steuerhilfen werden um so mehr in Anspruch genommen, je besser es den Bürgern geht und je mehr die Wirtschaft prosperiert. [Die Zeit, 21.09.1979]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

prosperieren · Prosperität
prosperieren Vb. ‘gedeihen, gut vorankommen, Erfolg, Glück haben’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. frz. prosperer, lat. prōsperāre ‘Erfolg bringen’, zu lat. prōsper ‘günstig, beglückend’. Prosperität f. ‘Gedeihen, Wohlstand’ (17. Jh.), frz. prospérité, lat. prōsperitas (Genitiv prōsperitātis).

Thesaurus

Synonymgruppe
entfalten · entwickeln · gedeihen · prosperieren · wachsen · zunehmen  ●  ausprägen  fachspr.
Synonymgruppe
(gut) vorankommen · (sich) erfreulich entwickeln · (sich) gut entwickeln · aufwärts · es geht aufwärts (mit) · florieren · gedeihen · gut gehen (Geschäfte) · gut laufen (es) · prosperieren · wachsen, blühen und gedeihen · wächst, blüht und gedeiht
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›prosperieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›prosperieren‹.

Zitationshilfe
„prosperieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prosperieren>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prospektor
prospektiv
Prospektion
prospektieren
Prospekthaftung
Prosperität
Prospermie
prospizieren
prost
prost Mahlzeit