provozieren

Grammatik Verb · provoziert, provozierte, hat provoziert
Aussprache 
Worttrennung pro-vo-zie-ren
Wortbildung  mit ›provozieren‹ als Erstglied: ↗Provokation
Herkunft aus prōvocārelat ‘hervor-, herausrufen, auffordern, reizen’
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. provozierenetw. (Unangenehmes absichtlich) hervorrufen, verursachen, etw. heraufbeschwören
Beispiele:
Streit, einen Krach, Skandal provozieren
eine Panik provozieren
Medizin Krankheitserscheinungen, Körperreaktionen künstlich hervorrufen
Beispiel:
Aber auch Nahrungsmittel, beispielsweise Eier, Nüsse ... können allergische Reaktionen und somit ein Asthma provozieren [ Gesundheit1969]
2.
jmdn. provozierenjmdn. zu einer bestimmten, oft unbedachten Handlung aufreizen, jmdn. herausfordern
Beispiele:
sich nicht provozieren lassen
er wollte mich provozieren
Grammatik: oft im Partizip I
Beispiele:
etw. als provozierend empfinden
mit provozierender Ruhe warten
in provozierender Weise auftreten
eine provozierende Forderung
jmd. hat etw. Provozierendes an sich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

provozieren · Provokation · provokatorisch · Provokateur
provozieren Vb. ‘herausfordern, reizen, zu einer (unbedachten) Handlung veranlassen’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. prōvocāre (prōvocātum) ‘hervor-, herausrufen, auffordern, reizen’ (vgl. lat. vocāre ‘rufen’). Provokation f. ‘Herausforderung’ (Mitte 16. Jh.), aus gleichbed. lat. prōvocātio (Genitiv prōvocātiōnis). provokatorisch Adj. ‘herausfordernd, zu unbedachten Handlungen aufreizend’ (Mitte 19. Jh.); vgl. lat. prōvocātōrius ‘zur Herausforderung gehörig, hervorlockend’. Provokateur m. ‘wer zu unbedachten Handlungen herausfordert, Aufwiegler, Spitzel’ (1. Hälfte 19. Jh.), mfrz. frz. provocateur ‘Aufwiegler’, adjektivisch (ebenfalls aus dem Frz.) Agent provocateur ‘Polizeispitzel, der Verdächtige zu unbedachten Handlungen ermuntert’; vgl. lat. prōvocātor ‘Herausforderer (zum Kampf)’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) frech kommen · (jemanden) provozieren · (sich) Frechheiten herausnehmen · (sich) Unverschämtheiten herausnehmen · (sich) im Ton vergreifen · Streit suchen · ↗anpöbeln · aufsässig sein · ↗beleidigen · es an (dem nötigen) Respekt fehlen lassen · ↗herumpöbeln · im Ton danebengreifen · unverschämt werden  ●  ausfallend werden  Hauptform · (jemandem) blöd kommen  ugs. · (jemandem) dumm kommen  ugs. · frech werden  ugs. · rumpöbeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) Streit provozieren · (einen) Streit vom Zaun brechen · (jemanden) provozieren · (sich) mit jemandem anlegen  ●  Händel suchen  veraltet · Streit suchen  Hauptform · ↗(jemanden) anmachen  ugs. · (jemanden) blöd von der Seite anquatschen  ugs.
Assoziationen
  • (einen) Streit beginnen · Streit anfangen · Streit bekommen  ●  (einen) Streit vom Zaun brechen  fig. · in Streit geraten (mit)  Hauptform · (sich) anne Köppe kriegen  ugs., ruhrdt. · (sich) in die Haare kriegen  ugs., fig. · (sich) in die Wolle geraten  ugs., fig. · (sich) in die Wolle kriegen  ugs., fig. · Krach kriegen  ugs. · ↗aneinandergeraten  ugs. · das Kriegsbeil ausgraben  ugs., fig. · ↗zusammenknallen  ugs., fig.
  • (sich) beharken · im Streit liegen · in Streit liegen (mit) · ↗über Kreuz liegen (mit)  ●  ↗(jemanden) befehden  altertümelnd · (mit jemandem) im Dauerstreit liegen  Hauptform · auf Kriegsfuß stehen (mit jemandem)  fig. · (mit jemandem) im Clinch liegen  ugs. · ↗(sich) herumstreiten  ugs. · ↗(sich) herumzanken  ugs. · (sich) in den Haaren haben  ugs. · (sich) in den Haaren liegen  ugs.
  • Auftrieb geben · ↗anfachen · ↗anheizen (Konflikt) · ↗anstacheln · ↗befeuern · ↗schüren · ↗vergrößern  ●  (etwas) aufheizen (Stimmung)  fig. · (weiter) an der Spirale der Gewalt drehen  fig. · hochkochen lassen  fig. · ins Kraut schießen lassen  fig. · Nahrung geben  ugs. · ↗katalysieren  geh. · ↗nähren  geh. · Öl ins Feuer gießen  ugs., fig.
  • (es) abgesehen haben auf · (etwas) provozieren · ↗(etwas) wollen · aus sein auf · ↗suchen (Streit / die Konfrontation)  ●  (Streit) vom Zaun brechen  fig., variabel · es anlegen auf (es angelegt haben auf)  Hauptform · (etwas) nicht anders wollen  ugs.
  • Streit suchend · auf Streit aus · provozierend · ↗streitsüchtig · ↗zanksüchtig · ↗zänkisch  ●  ↗auf Krawall gebürstet  ugs. · ↗kiebig  ugs. · ↗kratzbürstig  ugs. · krawallig  ugs. · ↗zickig  ugs.
  • (sich jemandem) in feindlicher Absicht nähern  ●  (etwas) von jemandem wollen  ugs.
  • (die) militärische Auseinandersetzung suchen · auf Krieg bedacht · auf einen (bewaffneten) militärischen Konflikt aus · ↗kriegslüstern
  • (bewusst) gegen jemanden rennen · (gezielt) mit jemandem zusammenstoßen · (jemandem) einen Stoß versetzen · ↗anrempeln · ↗anstoßen
  • Zankhahn · ↗Zänker · streitsüchtige Person · zänkische Person  ●  Krawallbürste  ugs. · Krawallnudel  ugs. · ↗Streithahn  ugs. · ↗Streithammel  ugs. · Streithansel  ugs., österr., bayr. · Streithansl  ugs., österr., bayr.
  • (sich) einer Auseinandersetzung stellen · einem Konflikt nicht ausweichen · es auf einen Streit ankommen lassen · in den Konflikt gehen  ●  (einen) Fehdehandschuh aufnehmen  fig.
Synonymgruppe
frech werden · patzige Antworten geben · provozieren  ●  Widerworte geben  ugs. · wider den Stachel löcken  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
(es) abgesehen haben auf · (etwas) provozieren · ↗(etwas) wollen · aus sein auf · ↗suchen (Streit / die Konfrontation)  ●  (Streit) vom Zaun brechen  fig., variabel · es anlegen auf (es angelegt haben auf)  Hauptform · (etwas) nicht anders wollen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (auf etwas) aus sein · (die) Absicht hegen (etwas zu tun) · (etwas) in den Blick nehmen · (sich etwas) fest vornehmen · (sich etwas) in den Kopf setzen · (sich etwas) zum Programm gemacht haben · (sich etwas) zum Ziel setzen · (sich) konzentrieren (auf) · ↗(zu tun) gedenken · ↗abzielen (auf) · alles tun, um zu · ↗anpeilen · ↗anstreben · ↗anvisieren · ↗beabsichtigen · ↗bezwecken · darauf aus sein (zu + Infinitiv) · das Ziel verfolgen (zu) · ↗erstreben · es abgesehen haben auf · es anlegen auf · gewillt sein (zu + Infinitiv) · ↗hinarbeiten (auf) · im Sinn(e) haben · ↗intendieren · ringen um · streben nach · ↗vorhaben  ●  ↗(erreichen) wollen  Hauptform · (etwas) im Schilde führen  negativ · (sich etwas) auf die Fahnen geschrieben haben  fig. · ↗abstellen (auf)  geh. · hinter etwas her sein  ugs. · ↗sinnen (auf)  geh., veraltend · ↗trachten (nach)  geh., veraltend · willens sein  geh.
  • Streit suchen · Unfrieden stiften · Unruhe (in etwas) bringen · Unruhe stiften  ●  Stunk machen  ugs. · ↗stänkern  ugs.
  • (jemandem) frech kommen · (jemanden) provozieren · (sich) Frechheiten herausnehmen · (sich) Unverschämtheiten herausnehmen · (sich) im Ton vergreifen · Streit suchen · ↗anpöbeln · aufsässig sein · ↗beleidigen · es an (dem nötigen) Respekt fehlen lassen · ↗herumpöbeln · im Ton danebengreifen · unverschämt werden  ●  ausfallend werden  Hauptform · (jemandem) blöd kommen  ugs. · (jemandem) dumm kommen  ugs. · frech werden  ugs. · rumpöbeln  ugs.
  • (einen) Streit provozieren · (einen) Streit vom Zaun brechen · (jemanden) provozieren · (sich) mit jemandem anlegen  ●  Händel suchen  veraltet · Streit suchen  Hauptform · ↗(jemanden) anmachen  ugs. · (jemanden) blöd von der Seite anquatschen  ugs.
  • (es) darauf ankommen lassen · (sein/das) Schicksal herausfordern · Gott versuchen (relig.) · ↗alles auf eine Karte setzen · alles aufs Spiel setzen · aufs Ganze gehen  ●  (es) wissen wollen  ugs. · alles riskieren  ugs. · alles verlieren können  ugs. · volles Risiko fahren  ugs.
  • (sich) hermachen (über) · ↗anfallen · ↗angehen · ↗angreifen · ↗attackieren · ↗herfallen (über) · ↗überfallen
  • (bewusst) gegen jemanden rennen · (gezielt) mit jemandem zusammenstoßen · (jemandem) einen Stoß versetzen · ↗anrempeln · ↗anstoßen
  • anzetteln · eine Lawine (von ...) lostreten · ↗entfachen · ↗lostreten · provozieren · vom Zaun brechen  ●  ↗heraufbeschwören  negativ
  • Zankhahn · ↗Zänker · streitsüchtige Person · zänkische Person  ●  Krawallbürste  ugs. · Krawallnudel  ugs. · ↗Streithahn  ugs. · ↗Streithammel  ugs. · Streithansel  ugs., österr., bayr. · Streithansl  ugs., österr., bayr.
Synonymgruppe
anzetteln · eine Lawine (von ...) lostreten · ↗entfachen · ↗lostreten · provozieren · vom Zaun brechen  ●  ↗heraufbeschwören  negativ
Oberbegriffe
Assoziationen
  • anrichten  negativ · ↗anstellen  negativ · ↗verbrechen  ironisch, negativ · ↗(sich etwas) leisten  ugs. · ↗ausfressen  ugs., Hauptform, negativ
  • (etwas) veranlasst haben · (seine) Finger im Spiel haben · (wahrer) Urheber (sein) · hinter etwas stecken
  • (etwas) im Schilde führen  ugs. · ↗ausbrüten  ugs., fig. · ↗aushecken  ugs. · ↗ausklamüsern  ugs. · ↗ausknobeln  ugs.
  • (einen) Shitstorm auslösen · (einen) Skandal heraufbeschwören  ●  (mächtig) Staub aufwirbeln  fig. · in ein Wespennest stechen  fig.
  • (ein) heißes Eisen anfassen  fig. · (einen) Nerv treffen  fig. · (einen) wunden Punkt berühren  fig. · alte Wunden aufreißen  fig. · in ein Wespennest stechen  fig.
  • (es) abgesehen haben auf · (etwas) provozieren · ↗(etwas) wollen · aus sein auf · ↗suchen (Streit / die Konfrontation)  ●  (Streit) vom Zaun brechen  fig., variabel · es anlegen auf (es angelegt haben auf)  Hauptform · (etwas) nicht anders wollen  ugs.
  • anfangen (etwas/mit etwas) · ↗auslösen · ↗entfachen · ↗herbeiführen · ↗hervorrufen · in Gang bringen  ●  ↗anstiften  negativ · ↗induzieren  fachspr. · ↗initiieren  geh.
  • Zankhahn · ↗Zänker · streitsüchtige Person · zänkische Person  ●  Krawallbürste  ugs. · Krawallnudel  ugs. · ↗Streithahn  ugs. · ↗Streithammel  ugs. · Streithansel  ugs., österr., bayr. · Streithansl  ugs., österr., bayr.

Typische Verbindungen zu ›provozieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›provozieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›provozieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit aber provoziert ihr Auftreten auch den Nationalstolz derjenigen, gegen die sie eingesetzt werden.
Die Welt, 23.04.2004
Erst provoziert sie ihn, und dann klagt sie ihn an.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 270
Ich nehme die Positionen ein, die ich für richtig halte, versuche nicht zu provozieren.
Der Tagesspiegel, 13.08.1999
Er hat uns erklärt, er habe uns nur provozieren wollen.
Der Spiegel, 22.06.1992
Ich hoffe, daß die Herren Gegner nicht provozieren wollen, daß die Versammlung polizeilich aufgelöst werde.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4213
Zitationshilfe
„provozieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/provozieren>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
provokatorisch
provokativ
Provokation
Provokateur
provokant
prowestlich
proximal
Proxy
Prozedere
prozedieren