prozedieren

Worttrennungpro-ze-die-ren (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

selten, bildungssprachlich nach einer bestimmten Methode verfahren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Prozedur · prozedieren
Prozedur f. ‘Verfahren, Vorgang, Behandlungsweise’ (1. Hälfte 17. Jh.), entweder kanzleisprachliche latinisierende Bildung zu prozedieren (s. unten) oder Entlehnung von mfrz. frz. procédure ‘Vorgehen, Art und Weise zu handeln, Rechtsgang, Prozeßverfahren’, zu afrz. proceder, frz. procéder ‘vorgehen, einen Weg einschlagen, verfahren’, lat. prōcēdere (s. ↗Prozeß). prozedieren Vb. ‘verfahren, vorgehen, ein (Rechts)verfahren einleiten’, mhd. procedieren, aus lat. prōcēdere (s. oben).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bücher alsbald obrigkeitliche Inhibition ergangen sei, wenigstens zur Respektierung der Privilegien schärfer prozediere.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 24396
Denn wie soll er eigentlich prozedieren?
Die Zeit, 18.12.1952, Nr. 51
Zitationshilfe
„prozedieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/prozedieren>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Prozedere
Proxy
proximal
prowestlich
provozieren
Prozedur
prozedural
Prozent
Prozentangabe
Prozentanteil