Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

pseudo-

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
GrammatikAffix
Nebenform pseud-
Herkunft zu pseudḗsgriech (ψευδής) ‘lügenhaft, falsch’, psé͞udosgriech (ψεῦδος) ‘Täuschung, Lüge, Unwahrheit’
eWDG

Bedeutung

falsch, unecht, Schein-
Zu diesem Artikel finden Sie weitere Informationen in unserem Blog:
Groß und klein – muss das (so schwierig) sein?
Groß und klein – muss das (so schwierig) sein? (Titelbild Blogbeitrag)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)
pseudo- · pseud-
pseudo-, vor Vokalen pseud-, Bestimmungswort in zahlreichen Neubildungen wie pseudodemokratisch, -historisch, Pseudokunst, -moral, -wissenschaft mit der Bedeutung ‘falsch, unecht, vorgetäuscht, schein-’ nach Mustern wie griech. pseudopaidé͞ia (ψευδοπαιδεία) ‘falsche Gelehrsamkeit’, pseudoprophḗtēs (ψευδοπροφήτης) ‘falscher Prophet, Lügenprophet’, psé͞udorkos (ψεύδορκος) ‘falsch schwörend, meineidig’, pseudographé͞in (ψευδογραφεῖν) ‘falsch oder Falsches schreiben’. S. auch Pseudonym. Zugrunde liegen griech. pseudḗs (ψευδής) ‘lügenhaft, falsch’, psé͞udos (ψεῦδος) ‘Täuschung, Lüge, Unwahrheit’, Ableitungen von griech. psé͞udesthai (ψεῦδεσθαι) ‘täuschen, (be)lügen, (be)trügen’.
Zitationshilfe
„pseudo-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pseudo->.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Psephologe
pseud-
Pseudandronym
Pseudarthrose
pseudo
Pseudoanglizismus
Pseudoarthrose
Pseudogelehrte
pseudoglazial
Pseudogynym