pubertär

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung pu-ber-tär
formal verwandt mit Pubertät
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich
a)
mit der Pubertät zusammenhängend; durch die Pubertät gekennzeichnet; für die Pubertät typisch
b)
in der Pubertät befindlich, begriffen

Typische Verbindungen zu ›pubertär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›pubertär‹.

Verwendungsbeispiele für ›pubertär‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Pubertär sei er, das ist ihm oft vorgeworfen worden, oberflächlich.
Die Zeit, 06.07.2009, Nr. 27
Die sind so pubertär, die kann ich gar nicht mehr toppen.
Der Tagesspiegel, 09.12.1999
Frau ist schließlich nicht mehr 14 und in pubertärer Weltfremdheit zum ersten Mal verliebt.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 217
Es ist eine öffentliche Seele, die sich da poetisch ausspricht, keine pubertäre Selbstbespiegelung, sondern es sind Herzensregungen, in feste Formen gebracht für den öffentlichen Gebrauch.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 25
Das gläubige Zutrauen zu den Erklärungen der Eltern schlägt in zeitlich kürzester Frist um in pubertäres Mißtrauen, gefördert durch die plötzliche Entdeckung vorsorglich verborgener Geheimnisse.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 13
Zitationshilfe
„pubertär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/pubert%C3%A4r>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
puberal
Pub
pu
Ptyalismus
Ptyalin
Pubertät
Pubertätsalter
Pubertätserscheinung
Pubertätsjahr
Pubertätszeit