quälen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungquä-len
Wortbildung mit ›quälen‹ als Erstglied: ↗Quäler · ↗Quälerei · ↗Quälgeist
 ·  mit ›quälen‹ als Letztglied: ↗abquälen · ↗anquälen · ↗herumquälen
 ·  mit ›quälen‹ als Grundform: ↗zerquälen  ·  formal verwandt mit: ↗angstgequält · ↗verquält
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdn., ein Tier körperlich misshandeln, jmdm. körperliche Qual bereiten
Beispiele:
jmdn. bis aufs Blut quälen
er quälte das Tier, sein Opfer (zu Tode)
er lag von Rheuma gequält im Bett
die Kopfschmerzen quälten ihn sehr
er hatte quälenden Hunger, Durst
Bilder, auf denen Menschen blutig gequält wurden [RennKindheit23]
sich quälenstarke körperliche Schmerzen haben
Beispiele:
der Sterbende, das angeschossene Reh musste sich lange quälen
der Kranke quälte sich die ganze Nacht
Als man ihn [einen Toten] umdrehte, sah man, daß er sich nicht lange gequält haben konnte [RemarqueIm Westen288]
2.
jmdn. in großen Kummer, folternde Unruhe versetzen, sehr beunruhigen
Beispiele:
die Furcht, Einsamkeit, Reue, das schlechte Gewissen, Schuldgefühl quälte ihn
es quält ihn das Gefühl der Unsicherheit, das ungelöste Problem, die Frage, wie es weitergehen soll
er wird von Neugierde, Leidenschaft, Sehnsucht, trüben Gedanken gequält
oft im Part. Präs.
Beispiele:
eine quälende Sorge, Erinnerung
quälende Gedanken, Befürchtungen, Gewissensbisse, Zweifel haben
es entstand eine quälende Gesprächspause
das lange Warten ist quälend
die Angst wurde immer quälender
er kommt quälend langsam auf ihn zu
oft im Part. Prät.
gequältwie unter Qualen hervorgebracht, gezwungen
Beispiele:
ein gequältes Lächeln
sie warf ihm einen gequälten Blick zu
es herrschte im Raum eine gequälte Heiterkeit
gequält lachen
etw. gequält sagen
sein Briefstil ist zu gequält
man merkte es ihrer Stimme an und ihrem gequälten Hochdeutsch [A. NeumannEs waren ihrer sechs18]
so steht es wortwörtlich in der gequält markigen Schrift des Bruno Tiches [HartungWunderkinder161]
3.
jmdn. ständig und aufdringlich mit etw. belästigen, bedrängen, hartnäckig mit Bitten verfolgen
Beispiele:
er quälte ihn, ins Kino mitzukommen, seine Absicht aufzugeben
das Kind quälte die Mutter um mehr Bonbons
der Junge quälte den Vater so lange, bis er nachgab
quäl mich nicht so (mit deinen Fragen)!
die Eltern quälten den Sohn mit ehrgeizigen Plänen
jmdn. mit Vorwürfen, Verdächtigungen, Eifersucht quälen
nun quälte Mutter Brenten, er solle hamstern fahren [BredelSöhne184]
4.
sich mit etw. sehr abmühen, sich stark anstrengen, sich abquälen
Beispiele:
er hat sich anfangs sehr quälen müssen
er quält sich redlich, um vorwärtszukommen
sie quälten sich durch den hohen Schnee, durch das Leben
sie quälte sich den ganzen Tag mit der Wäsche
der Schüler quälte sich mit seinem Aufsatz
quäl dich nicht mit unnötigen Sorgen!
er quälte sich mit einer schweren Schubkarre über den Hof
das Auto quälte sich mühsam über den steilen Berg
daß neunundneunzig Prozent der Menschen sich sehr um das Geld quälen müssen [FalladaWolf1,72]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Qual · quälen · Quälgeist
Qual f. ‘starker, andauernder Schmerz, schweres körperliches oder seelisches Leid’, ahd. quāla ‘Qual, Elend, Hölle’ (8. Jh.), mhd. quāl(e), kāl(e), kōl(e) ‘Beklemmung, Marter, Qual’, asächs. quāla, mnd. mnl. quāle, nl. kwaal (germ. *kwēlō) und (ablautend) aengl. cwalu, anord. kvǫl, schwed. kval (germ. *kwalō) stehen als Abstrakta zu dem nur früh belegten starken Verb ahd. quelan ‘leiden, sich quälen, martern’ (9. Jh.), mhd. queln, koln, kollen, keln ‘Schmerzen leiden, sich quälen’, asächs. quelan, mnd. quēlen ‘Schmerz erleiden’, mnl. quēlen ‘übel dran sein, betrübt sein’, aengl. cwelan ‘sterben’. Außergerm. sind vergleichbar lit. gélti ‘stechen, wehtun’, gėlà ‘heftiger Schmerz’, aslaw. žalъ ‘Grabmal’, russ. (älter) žal’ (жаль) ‘Mitleid, Bedauern’, air. atbaill ‘stirbt’, so daß von einer Wurzel ie. *gu̯el- ‘stechen, (stechender) Schmerz, Qual, Tod’ ausgegangen werden kann. quälen Vb. ‘unausgesetzt Leid, Schmerz zufügen’. Das schwache Verb ahd. quellen ‘plagen, martern’ (8. Jh.), mhd. queln ‘drängen, drücken, plagen, peinigen’, asächs. quellian ‘martern, töten’, afries. quella, aengl. cwellan ‘töten, morden’, engl. (dichterisch) to quell ‘unterdrücken’, anord. kvelja ‘plagen, martern’ ist als Kausativum (germ. *kwaljan) zu dem oben genannten starken Verb gebildet; es wird später im Dt. als Ableitung von Qual empfunden und in der Schreibweise diesem angeglichen. Quälgeist m. ‘jmdn. hartnäckig bedrängender, aufdringlicher Mensch’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
hänseln · ↗necken · ↗plagen · quälen · ↗sticheln · ↗traktieren · zu schaffen machen · ↗zusetzen  ●  zwicken und zwacken  fig. · auf die Schippe nehmen  ugs. · ↗aufziehen  ugs. · ↗piesacken  ugs. · ↗triezen  ugs. · utzen  ugs. · ↗vexieren  geh., veraltet · ↗ärgern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
foltern · ↗martern · ↗peinigen · ↗plagen · quälen  ●  ↗torquieren  geh., veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
peinigen · quälen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Albtraum Alptraum Elektroschock Gedanke Mitschüler Schmerz Schuldgefühl Selbstvorwurf Selbstzweifel Stau Tier Tod abquälen demütigen durchquälen ermorden erniedrigen foltern herumquälen hinaufquälen mißbrauchen mißhandeln morden mühsam prügeln schinden stundenlang täglich töten vergewaltigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›quälen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir lassen unser Deutsch nicht mehr quälen, wir quälen jetzt lieber die Sprachen der anderen.
Die Welt, 15.02.2003
Den hat er noch immer und er quält ihn sehr.
Der Tagesspiegel, 17.09.2002
Und zu guter Letzt quälte ich mir noch eins hinein.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 181
Wenn ich mir das heute überlege, wie habe ich Dich doch gequält.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.08.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Also verurteilen Sie mich, ich habe mit dem Schicksal abgeschlossen, aber ich lasse mich nicht quälen.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3463
Zitationshilfe
„quälen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quälen>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Qual
quäkerisch
Quäkerhut
Quäker
quäken
Quäler
Quälerei
quälerisch
Quälgeist
Quali