qualifizieren

GrammatikVerb · qualifiziert, qualifizierte, hat qualifiziert
Aussprache
Worttrennungqua-li-fi-zie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›qualifizieren‹ als Erstglied: ↗qualifizierbar  ·  mit ›qualifizieren‹ als Letztglied: ↗abqualifizieren · ↗disqualifizieren · ↗weiterqualifizieren
 ·  mit ›qualifizieren‹ als Grundform: ↗qualifiziert  ·  formal verwandt mit: ↗unqualifiziert
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdn., sich qualifizierenjmds., seine berufliche Leistungsfähigkeit durch Erweiterung, Vervollkommnung und Vertiefung der fachlichen, gesellschaftlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten steigern, sich, jmdn. für etw. fähig machen, weiterbilden
Beispiele:
die Angehörigen des Betriebes werden in fachlichen, gesellschaftswissenschaftlichen Kursen qualifiziert
viele Unterstufenlehrer wurden durch Fernstudium für die Mittelstufe qualifiziert
DDRer qualifizierte seinen neuen Kollegen soweit, dass dieser seine Arbeit selbständig ausführen konnte
der Schwimmlehrer qualifizierte zehn junge Männer zu Rettungsschwimmern
er qualifizierte sich (zum Ingenieur, Monteur, Betriebsleiter)
qualifiziertgut ausgebildet, fachlich weitergebildet
Grammatik: oft im Part. Prät.
Beispiele:
qualifizierte Lehrer, Techniker, Arbeiter
fachlich qualifizierte Wissenschaftler
ein wissenschaftlich, künstlerisch qualifizierter Mitarbeiter
hochentwickelt, mit hohem Niveau
Beispiele:
eine qualifizierte Kulturveranstaltung
qualifizierte Vorträge
er verlangte eine qualifizierte Durchführung der Reparatur
Die Arbeit des Staatsapparates im vergangenen Jahr ist zugleich qualifizierter geworden [Einheit1957]
geeignet, befähigt, berechtigt
Beispiele:
er ist nicht qualifiziert, in diese Kommission aufgenommen zu werden
er ist für diese Tätigkeit qualifiziert
2.
Sport sich für einen sportlichen Wettbewerb qualifizierenden Nachweis der Befähigung zur Teilnahme an einem sportlichen Wettbewerb erringen
Beispiele:
er gewann seinen Zwischenlauf und qualifizierte sich damit für den Endlauf
die Mannschaft hatte sich durch den Sieg in der Vorrunde (für das Endspiel) qualifiziert
er hat sich für die Teilnahme an den Olympischen Spielen, für die Meisterschaften im Turnen qualifiziert
3.
etw. beurteilen, einordnen, kennzeichnen
Beispiele:
es sind Schwierigkeiten aufgetreten, die ich jetzt nicht qualifizieren möchte
die den Erfolg, ein Verbrechen qualifizierenden Merkmale
Der erste staatliche Akt in der Geschichte, der einen Aggressionskrieg als internationales Verbrechen qualifizierte, war das Dekret über den Frieden [Neue Justiz1967]
daß sie es ... mit einer Verschlagenheit und Sanftheit gleichermaßen, die man gar nicht zu qualifizieren wußte, hier zu tun hätte [C. Hauptm.Einhart1,43]
4.
fachsprachlich
a)
Jura eine qualifizierte Straftateine unter bestimmten, als erschwerend angesehenen Umständen begangene und daher strenger bestrafte Straftat
Beispiele:
ein qualifizierter Diebstahl
die qualifizierte vorsätzliche Tötung
eine qualifizierte Körperverletzung
[der Angeklagte wurde verurteilt] wegen qualifizierten Aufruhrs und Landfriedensbruchs [FalladaBauern591]
b)
eine qualifizierte Mehrheitfür bestimmte Beschlüsse erforderliche Mehrheit, die größer ist als die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen
Beispiele:
die Genehmigung dieses Antrags erfordert die qualifizierte Mehrheit
Ihre mit qualifiziertem Mehr, d. h. mit 12 von 17 Stimmen, gefaßten Beschlüsse [Weltbühne1959]
daß die Industriegruppe sich vorderhand mit der einfachen Majorität statt mit der qualifizierten Zweidrittelmajorität begnügt [BrochHuguenau92]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Qualität · qualitativ · qualifizieren · qualifiziert · Qualifizierung · Qualifikation · disqualifizieren · Disqualifikation · Disqualifizierung
Qualität f. ‘Beschaffenheit, Eigenschaft, Verfassung’, handelssprachlich ‘(guter) Zustand, alle Erwartungen zufriedenstellende Ausführung (von Waren), Güte’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. quālitās (Genitiv quālitātis) ‘Beschaffenheit, Verhältnis, Eigenschaft’, einer Bildung zu lat. quālis ‘wie beschaffen, von welcher Art’. Der Ausdruck gilt zunächst in der Heilkunde (Temperamentenlehre) im Sinne von ‘Eigenschaft, Merkmal’, gewinnt danach (17. Jh.) besonders Gewicht in der Kaufmannssprache (unter Einfluß von frz. qualité) und entwickelt vielfältige fachsprachliche Bedeutungsnuancen. qualitativ Adj. ‘der Beschaffenheit, dem Werte nach, die Qualität betreffend’ (19. Jh.), frz. qualitatif, spätlat. quālitātīvus. qualifizieren Vb. ‘geeignet, fähig, brauchbar machen, den Eignungsnachweis erbringen’ (16. Jh.), in der Sportsprache (reflexiv) ‘die zur Teilnahme an einem Wettkampf erforderliche Leistung erbringen’ (Anfang 20. Jh.), häufig qualifiziert Part.adj. ‘geeignet, brauchbar, anspruchsgerecht’ (16. Jh.); mlat. qualificare ‘charakterisieren, näher bestimmen’ (zu lat. quālis, s. oben, und facere ‘machen, tun’; im Sport nach entsprechendem engl. to qualify); dazu Qualifizierung f. ‘Weiterentwicklung, Tauglichkeitsnachweis, Befähigung’ (17. Jh.); älter Qualifikation f. ‘Eignung, Befähigung, Ausbildungsgrad’ (16. Jh.), mlat. qualificatio (Genitiv qualificationis). Als negative Entsprechungen disqualifizieren Vb. ‘untauglich machen, die Tauglichkeit absprechen, degradieren’ (Mitte 19. Jh.), in der Sportsprache ‘wegen eines Regelverstoßes vom Wettbewerb ausschließen’ (Anfang 20. Jh.), letzteres nach engl. to disqualify (zuerst ‘vom Pferderennen ausschließen’); Disqualifikation f. (Mitte 19. Jh.) und Disqualifizierung f. ‘Aberkennung der Befähigung, Degradierung, Ausschluß’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
fortbilden · qualifizieren · ↗weiterbilden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtelfinale Champions League EM Enderund Endrunde Europameisterschaft Europapokal Finale Gastgeber Gruppensieger Halbfinale Hauptfeld Mannschaft Meisterschaft Olympia Play-off Playoff Sieger Team Titelverteidiger Turnier UEFA-Cup Uefa-Cup Viertelfinale WM Weltmeisterschaft Zwischenrund abqualifizieren direkt weiterqualifizieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›qualifizieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber es wird ihn anstacheln, sich wieder für sein Land zu qualifizieren.
Bild, 29.01.2003
Trotzdem hat der BHC sich nicht für die neue bundesweite Erste Liga qualifiziert.
Der Tagesspiegel, 02.10.2002
Man wußte, daß er wissenschaftlich hoch qualifiziert war, respektierte seine Leistung und gab ihm glücklicherweise auch freie Hand, seine Ideen zu verwirklichen.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 64
Nach den Wandlungsphasen können die Chinesen prinzipiell jedes Geschehen qualifizieren.
o. A. [cu]: Jahr der Ratte. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Gott qualifiziert unsere »verlorene Zeit« als seine Zeit (O. Weber).
Gadamer, H.-G.: Geschichte und Geschichtsauffassung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 15939
Zitationshilfe
„qualifizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/qualifizieren>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
qualifizierbar
Qualifikationsturnier
Qualifikationstraining
Qualifikationsstruktur
Qualifikationsstand
qualifiziert
Qualifizierte
Qualifizierung
Qualifizierungsgesellschaft
Qualifizierungslehrgang