qualitativ

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungqua-li-ta-tiv
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
die Qualität, Güte, Beschaffenheit betreffend
Beispiele:
ein qualitativ und quantitativ reichhaltiges Warenangebot
eine qualitativ hochwertige Obsternte
dieser Anzugstoff ist qualitativ besser
zwischen diesen beiden Produkten besteht ein qualitativer Unterschied
2.
Philosophie
entsprechend der Bedeutung von Qualität (2)
Beispiele:
das Gesetz vom Umschlagen quantitativer Veränderungen in qualitativ (= das Gesetz vom sprunghaften Umschlagen der alten Qualität in eine neue)
der qualitative Sprung
eine qualitativ höhere Stufe erreichen
die qualitative Bestimmtheit eines Gegenstandes, einer Erscheinung
Rot, Grün sind qualitativ verschiedene Farben
die gesamte Technik wird in der Zukunft eine qualitative Veränderung erfahren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Qualität · qualitativ · qualifizieren · qualifiziert · Qualifizierung · Qualifikation · disqualifizieren · Disqualifikation · Disqualifizierung
Qualität f. ‘Beschaffenheit, Eigenschaft, Verfassung’, handelssprachlich ‘(guter) Zustand, alle Erwartungen zufriedenstellende Ausführung (von Waren), Güte’, entlehnt (1. Hälfte 16. Jh.) aus lat. quālitās (Genitiv quālitātis) ‘Beschaffenheit, Verhältnis, Eigenschaft’, einer Bildung zu lat. quālis ‘wie beschaffen, von welcher Art’. Der Ausdruck gilt zunächst in der Heilkunde (Temperamentenlehre) im Sinne von ‘Eigenschaft, Merkmal’, gewinnt danach (17. Jh.) besonders Gewicht in der Kaufmannssprache (unter Einfluß von frz. qualité) und entwickelt vielfältige fachsprachliche Bedeutungsnuancen. qualitativ Adj. ‘der Beschaffenheit, dem Werte nach, die Qualität betreffend’ (19. Jh.), frz. qualitatif, spätlat. quālitātīvus. qualifizieren Vb. ‘geeignet, fähig, brauchbar machen, den Eignungsnachweis erbringen’ (16. Jh.), in der Sportsprache (reflexiv) ‘die zur Teilnahme an einem Wettkampf erforderliche Leistung erbringen’ (Anfang 20. Jh.), häufig qualifiziert Part.adj. ‘geeignet, brauchbar, anspruchsgerecht’ (16. Jh.); mlat. qualificare ‘charakterisieren, näher bestimmen’ (zu lat. quālis, s. oben, und facere ‘machen, tun’; im Sport nach entsprechendem engl. to qualify); dazu Qualifizierung f. ‘Weiterentwicklung, Tauglichkeitsnachweis, Befähigung’ (17. Jh.); älter Qualifikation f. ‘Eignung, Befähigung, Ausbildungsgrad’ (16. Jh.), mlat. qualificatio (Genitiv qualificationis). Als negative Entsprechungen disqualifizieren Vb. ‘untauglich machen, die Tauglichkeit absprechen, degradieren’ (Mitte 19. Jh.), in der Sportsprache ‘wegen eines Regelverstoßes vom Wettbewerb ausschließen’ (Anfang 20. Jh.), letzteres nach engl. to disqualify (zuerst ‘vom Pferderennen ausschließen’); Disqualifikation f. (Mitte 19. Jh.) und Disqualifizierung f. ‘Aberkennung der Befähigung, Degradierung, Ausschluß’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
die Qualität betreffend · gütemäßig · qualitativ · ↗wertig
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›qualitativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›qualitativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›qualitativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem aber hängt der Erfolg an qualitativ besseren Produktionen populärer Stücke.
Die Welt, 04.07.2002
Die qualitative Forschung, die diese Dimension eher erreicht, kommt wiederum nie zu repräsentativen Ergebnissen.
Der Tagesspiegel, 03.02.2000
Und nun, im Übergang zu den neunziger Jahren, steht die Gemeinschaft vor einem qualitativen Sprung.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 394
Erstens vollziehen sich qualitative Veränderungen im Komplex Wissenschaft - Technik - Produktion.
Einheit, 1972, Nr. 7, Bd. 27
Der qualitative Inhalt jedoch, der in den alten Begriffen steckte, geht dabei verloren.
Weber, Max: Methodologische Einleitung für die Erhebung des Vereins der Sozialpolitik über Auslese und Anpassung (Berufswahlen und Berufsschicksal) der Arbeiterschaft der geschlossenen Großindustrie. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1908], S. 18
Zitationshilfe
„qualitativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/qualitativ>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Qualität
Qualifizierungsvertrag
Qualifizierungsplan
Qualifizierungsmöglichkeit
Qualifizierungsmaßnahme
Qualitätsanforderung
Qualitätsanspruch
Qualitätsarbeit
Qualitätsarbeiter
Qualitätsausführung