Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

quanteln

Worttrennung quan-teln
formal verwandt mitQuant
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Physik
1.
in Quanten aufteilen
2.
in der Theorie   für eine physikalische Größe bestimmte, auf der Existenz von Quanten beruhende physikalische Bedingungen einführen
3.
quantisieren

Verwendungsbeispiele für ›quanteln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gequantelt ist auch die Energie, die beispielsweise ein Elektron im Atom aufnehmen kann. [o. A.: Gravitation. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Der Raum lässt sich nämlich unendlich quanteln, also in immer kleinere Abschnitte stückeln, weshalb die Schildkröte immer einen allerdings immer kleiner werdenden Vorsprung wahren kann. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.2003]
Das Jb. ist gequantelt, und der Moment der Entscheidung wird das zentrale Absehen. [Ratschow, C. H.: Jesusbild der Gegenwart. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19138]
Ebenso wie Lichtwellen plötzlich aus ge‑ „quantelten“ Energiepaketen bestanden, verfügten Elektronen oder Neutronen auch über Welleneigenschaften. [Die Zeit, 21.10.1994, Nr. 43]
Entsprechend sind auch an allen eingehend untersuchten schnellen chemischen Synapsen die synaptischen Ströme und Potentiale gequantelt, aus "Miniaturpotentialen bzw. ‑strömen" aufgebaut. [Dudel, Josef: Synaptische Erregung und Hemmung. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 113]
Zitationshilfe
„quanteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quanteln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
qualvoll
qualstrig
qualstern
qualsterig
qualmig
quantenmechanisch
quantifizierbar
quantifizieren
quantisieren
quantitativ