Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

quellenmäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung quel-len-mä-ßig
Wortzerlegung Quelle -mäßig
eWDG

Bedeutung

die historischen Quellen betreffend
Beispiele:
eine quellenmäßige Forschung betreiben
quellenmäßiges Material
diese Untersuchung ist quellenmäßig reich fundiert, einwandfrei

Typische Verbindungen zu ›quellenmäßig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›quellenmäßig‹.

Verwendungsbeispiele für ›quellenmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist auch quellenmäßig sogar zweimal bezeugt, aber beide Male nicht so, daß jede andere Auslegung ausgeschlossen wäre. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 9316]
Hierdurch kommt eine quellenmäßig überlieferte Zahl zu Ehren, die bisher immer sehr beiläufig behandelt worden ist. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 179]
Der Ausdruck ist auch nicht quellenmäßig, so wenig wie die »spanische Brigade«. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 4309]
Der Leser findet somit nicht bloß eine quellenmäßig solide fundierte Gesamtdarstellung. [Die Welt, 17.04.1999]
Die quellenmäßige Breite der Tradition entspricht weitgehend der Breite der Melodienbestände. [Thannabaur, Peter Josef: Sanctus. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 112]
Zitationshilfe
„quellenmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quellenm%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
quellenkritisch
quellen
queerpolitisch
queer
quecksilbrig
quellenreich
quellensteuerfrei
quellfest
quellfrisch
quellfähig